Alarm in Chemnitz: Weißes Pulver am Amtsgericht

Polizei Entwarnung nach Gefahrguteinsatz am Mittwochmittag

Einsatz in der Gerichtsstraße in Chemnitz. Foto: Haertelpress

Am Mittwoch gegen 10 Uhr wurden Feuerwehr und Polizei zum Chemnitzer Amtsgericht gerufen. In einer Gerichtsverhandlung hatte ein Angeklagter ein Portemonnaie auf den Tisch gelegt, aus dem weißes Pulver austrat, so ein Sprecher der Chemnitzer Polizeidirektion.

Die Verhandlung sei normal zu Ende geführt worden. Evakuiert wurde das Gebäude nicht. Zur Sicherheit entschied man sich aber dafür, die Substanz genauer zu untersuchen.

"Der Vortest lässt darauf schließen, dass wir es mit Natron-Pulver zu tun haben", sagte Polizeisprecher Andrzej Rydzik. Eine Gefährdung wird nun also weitgehend ausgeschlossen.

Zu eindeutigen Klärung soll das Pulver an der Landesuntersuchungsanstalt in Leipzig analysiert werden. Das abschließende Ergebnis wird in einigen Tagen erwartet, so der Sprecher.

Der Einsatz am Amtsgericht ist gegen 13.30 Uhr weitgehend beendet.