Anton Fink ist zurück!

Fussball Chemnitzer FC empfängt den VfR Aaeln

anton-fink-ist-zurueck
Fabian Stenzel (li.) und Anton Fink (M.) wollen zeitnah wieder gemeinsam auf die Platz die Tore der Himmelblauen bejubeln. Foto: Harry Härtel

Der Chemnitzer FC hat am morgigen Samstag in der 3. Fußball-Liga die Möglichkeit, zu Hause seine Serie von vier ungeschlagenen Spielen auszubauen. Ab 14 Uhr treffen die Himmelblauen, die mit 34 Punkten derzeit Tabellenfünfter sind, auf den VfR Aalen (9. Platz/31 Zähler).

Unabhängig von den sportlichen Parametern wird die Partie unter besonderen Umständen angepfiffen. Denn die Gäste aus Baden-Württemberg haben in dieser Woche einen Antrag auf eine geordnete Insolvenz  gestellt. Unabhängig davon wollen die Schützlinge von Cheftrainer Sven Köhler ihr Punktekonto weiter aufstocken und so den Kontakt zur Spitzengruppe der Liga halten.

Aus personeller Sicht drängen in dieser Woche positive Nachrichten aus der CFC-Geschäftsstelle nach draußen. Denn dem Chemnitzer Coach bieten sich wieder mehr Alternativen, da der Kreis einsatzbereiter Spieler in den vergangenen Tagen größer geworden ist. So nahm Fabian Stenzel, der in diesem Kalenderjahr bisher verletzungsbedingt pausieren musste, mittlerweile das Mannschaftstraining auf. Und auch Anton Fink hat sich Mitte der Woche wieder uneingeschränkt fit gemeldet. Der Torjäger, der im bisherigen Saisonverlauf elfmal traf, hatte sich im Auswärtsspiel in Großaspach verletzt und wurde seitdem von Reha-Trainer Hermann Kretschmann behutsam  und individuell wieder aufgebaut. Dabei standen für Fink insbesondere Athletiktraining und Laufübungen auf dem Plan.

Der Chemnitzer Sportdirektor Stephan Beutel ist unterdessen überzeugt, dass sich die Mannschaft gefunden habe und die Automatismen innerhalb des Teams nun besser greifen. "Jeder bei uns weiß jedoch auch, dass wir noch einen langen und steinigen Weg vor uns haben", sagte Beutel.



Bewerten Sie diesen Artikel:1 Bewertung abgegeben