Die Geduld des Papiers

Kunst Anja Schubert ist Restauratorin für Grafiken und Papier in den Kunstsammlungen

Nur mit dem passenden Schlüssel kann der Aufzug gerufen werden, der unter das Dach der Kunstsammlungen führt. Dort hinter feuerfesten Türen befindet sich die Werkstatt von Anja Schubert und darin einige wertvolle Schätze des Hauses. Die 32-Jährige ist seit vier Jahren als Restauratorin am Museum angestellt. Neben ihr gibt es noch zwei Kollegen: für Malerei und Skulptur sowie für Textilien. Anja Schuberts Fachgebiet sind Grafiken und Papier. Damit hat sie wohl eins der fragilsten Medien in der Kunstwelt regelmäßig unter den Fingern. Aktuell lagen die Werke Picassos auf ihrem Tisch. Sie mussten für die Ausstellung vorbereitet werden, erklärt Anja Schubert. "Der Besitzer will nicht, dass sie mit zwei angeklebten Streifen Japanpapier auf dem Passepartout befestigt werden, deshalb bekommen die wertvollen Stücke so etwas wie Fotoecken verpasst", erklärt Schubert. In zahlreichen großen, flachen Fächern und Regalen stapeln sich in der Werkstatt Kartons und Papiere mit speziellen Weißtönen und PH-Werten, aus denen Passepartouts und Schutzpapier gefertigt werden. In ihrer Arbeit hat es Anja Schubert eher mit dem Erhalt des Bestandes, der Protokollierung und Aufbereitung für Ausstellungen zu tun. Reinigen, Aufkleben, Ablösen, Ausbessern. "Wirklich harte Fälle aus abgerissenen Dachbodenfunden erreichen mich hier eher nicht", erzählt sie.

Dass ihr Beruf dennoch vielseitig und spannend ist, zeigt eine Fachtagung, die an diesem Wochenende in den Kunstsammlungen stattfindet. Hier treffen sich Grafikrestauratoren aus Deutschland und der Schweiz zum diesjährigen Austausch. Anja Schubert wird dort über ihre Erfahrungen mit den Feininger-Drucken reden, die die Kunstsammlungen zahlreich beherbergen. Die wurden unter anderem einst mit Zinkplatten gedruckt. Das hochreaktive Metall hinterließ Spuren und greift nun das Papier an. Doch mit der richtigen Lagerung ist auch ein Werk auf Papier durchaus beständig. Es 500 Jahre zu erhalten, weiß die Restauratorin, sei kein Problem.