Gebacken wird mit knalligen Farben

Austausch Lehrlinge aus Frankreich und Tschechien lernen duale Ausbildung kennen

Fortsetzung von Seite 1. Austauschlehrlinge aus Frankreich und Tschechien sind derzeit in der Handwerkskammer Chemnitz zu Gast. Neben den insgesamt fünf Konditoren lernen drei Kraftfahrzeugmechatroniker sowie ein Zahntechniker die duale Ausbildung in regionalen Handwerksunternehmen und den Lehrwerkstätten des Bildungs- und Technologiezentrums kennen. "Der Lehrlingsaustausch mit Frankreich geht auf einen Vertrag der Handwerkskammer Chemnitz mit der Partnerkammer in Seine-Saint-Denis, einem Vorort von Paris, zurück", erklärt Frederic Karsten, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer. "Seit zwölf Jahren wechseln französische und deutsche Lehrlinge für jeweils drei Wochen ihre Ausbildungsorte. Sie lernen auf diese Weise Arbeitsmethoden und Fertigkeiten des jeweils anderen Landes sowie dessen Kultur und Sprache kennen." Im Frühjahr werden wieder Lehrlinge aus Chemnitz in Paris zu Gast sein. Was sie dann erwartet? "Knallig bunte Farben", antwortet Tina Bacher kurz und knapp. Die 28-Jährige hat in diesem Jahr die französische Metropole und ihr Patisserie-Handwerk genauer erkundet: "Schon alleine mit der Tortendekoration wird in Frankreich viel experimentiert. Die Deutschen mögen es klassisch, Franzosen sind eher unkonventionell." Sprachliche Barrieren wurden vor dem Austausch durch einen Sprachkurs abgebaut. "Und wenn der Wortschatz doch einmal ausging, haben wir uns einfach mit Hand und Fuß verständigt."



Bewerten Sie diesen Artikel:1 Bewertung abgegeben