Lesung Erinnerungen eines Sinti und Roma

Der Schriftsteller und Essayist Ulrich Enzensberger sowie Petra Rosenberg, Vorsitzende Landesverband Deutscher Sinti und Roma Berlin-Brandenburg, bestreiten am Dienstag eine gemeinsame Lesung im Kulturkaufhaus "Tietz". Dabei stellen sie das Leben von Rosenbergs Vater Otto Rosenberg vor: Der wurde 1927 in Berlin geboren, 1936 wurde er als Mensch "artfremden Blutes" mit seiner Familie in ein "Zigeunerlager" umgesiedelt, dort von NS-Rasseforschern untersucht und 1943 nach Auschwitz deportiert. Er überlebte die NS-Zeit und zeichnete seine Lebenserinnerungen auf. Die Veranstaltung beginnt 19 Uhr.



Bewerten Sie diesen Artikel:1 Bewertung abgegeben