Matthias Steiner setzt ein Zeichen

Aktion Steiner stellt in Chemnitz nicht nur seine neue CD vor

matthias-steiner-setzt-ein-zeichen
Matthias Steiner und Waltraud Raubold im Chemnitzer Neefepark Foto: Maik Bohn

Schon im Vorfeld machte die Star-Agentin Waltraud Raubold aus Auerswalde einen Termin für eine nicht ganz alltägliche Aktion:

Der Olympiasieger und ehemalige Gewichtheben Matthias Steiner wurde bei der Vorstellung seiner neuen CD "Zurückgeliebt" von Fernwehpark-Initiator Klaus Beer in die "Signs of Fame" des völkerverbindenden Friedensprojekts aufgenommen.

Ein Zeichen gegen Rassismus

Im Neefepark in Chemnitz signierte Steiner dazu ein Grußschild und drückte seine Hände wie in Hollywood in feuchten Ton. Damit setzte er ein öffentliches Zeichen gegen Rassismus und für eine friedvollere Welt.

Grußschilder werden zur Touristenattraktion

Zusammen mit über 300 weiteren Starschildern und fast 2.000 Ortsschildern aus aller Welt wird Steiners Schildergruß im Sommer dieses Jahres im neuen Standort der Touristenattraktion auf dem Markt Oberkotzau zu sehen sein.

Dort wird der Fernweh-Park nach 17 Jahren in der Saalestadt völlig neu installiert. Zudem werden ein Amphitheater mit Blick auf die Schilderkulisse und Star-Sterne sowie 60 Parkplätze errichtet.

In Oberkotzau wird bereits von einem einmaligen Kulturerbe gesprochen, das für die nächsten Jahrzehnte erhalten und weiterentwickelt werden muss.


Bewerten Sie diesen Artikel:3 Bewertungen abgegeben