Stadtbibliothek soll integrativ werden

Bibliothek Entwicklungskonzept bis 2022 beschlossen

stadtbibliothek-soll-integrativ-werden
Der Stadtrat veröffentlichte das Konzept zur Entwicklung der Stadtbibliothek im Kulturbetrieb von 2017 bis 2022. Foto: Harry Härtel

Niederschwellig, barrierefrei und integrativ - so lautet die Zielsetzung der Stadtbibliothek für die kommenden fünf Jahre. Das Entwicklungskonzept im Kulturbetrieb der Stadt wurde vergangene Woche vom Chemnitzer Stadtrat auf den Weg gebracht.

Unter dem Vorbehalt der zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel soll die zukunftsorientierte Strategie "zur Qualitätssicherung und zur bürgerorientierten Nutzung von Ressourcen beitragen". Eine entscheidende Rolle spiele dafür die technische und mediale Entwicklung. So sollen neben physischen Medien verstärkt elektronische Medien das Bestandssegment der Stadtbibliothek Chemnitz prägen und in den kommenden Jahren mehr als verdoppelt werden.

Ziele: Digitalisierung und Vernetzung

Ein weiteres Ziel ist laut Beschluss der Ausbau kostenpflichtiger Datenbankangebote und Online-Portale, um diese für alle Bevölkerungsschichten zugänglich zu machen. Dafür sei eine digital-analoge Gesamtstrategie der Stadtbibliothek erforderlich. Bereits 2017 soll als zeitgemäßer Service die Onlineanmeldung und die Onlinebezahlung eingeführt werden. Die Einrichtung strebt zudem eine Schlüsselposition bei der Vernetzung der Bildungsangebote auf kommunaler Ebene an. So ist für 2018 ist die Einführung einer gemeinsamen Kundenkarte mit der Bibliothek der TU Chemnitz geplant.

Pädagogische Angebote und ein überregionales Lesefestival angestrebt

Darüber hinaus sollen bis 2022 insgesamt 85 Prozent aller Kitas und Schulen der Stadt ein oder mehrere bibliothekspädagogische Angebote in der Bibliothek in Anspruch nehmen oder Medien zur Nutzung entleihen. Hierfür sei zudem eine Verdopplung in der Anzahl der bibliothekspädagogischen Veranstaltungen geplant.

Apropos Veranstaltungen: Bereits im kommenden Jahr sollen sich die 7. Literaturtage "Leselust" zu einem überregionalen Lesefestival entwickeln. Ebenfalls 2018 präsentieren sich zur 875-Jahrfeier die historisch wertvollen Magazinbestände in einer Ausstellung.