Uni sucht Teilnehmer für Fahrstudie

Projekt Allgemeine Psychologie und Arbeitspsychologie testet Armaturenbrett-Kameras

uni-sucht-teilnehmer-fuer-fahrstudie
Das Hauptgebäude der TU Chemnitz an der Straße der Nationen 62. Foto: TU Chemnitz/Wolfgang Thieme

Mit einem Forschungsprojekt der TU Chemnitz können Pendler bereits auf dem Weg zur Arbeit Geld verdienen. Dafür müssen sie lediglich an einer dreitägigen Studie teilnehmen, die mit einer Aufwandsentschädigung von 40 Euro vergütet wird. Die Professur Allgemeine Psychologie und Arbeitspsychologie der Technischen Universität Chemnitz sucht nämlich im Auftrag der Bundesanstalt für Straßenwesen mehrere Versuchspersonen.

Im Rahmen einer Fahrstudie soll die Qualität zweier Armaturenbrett-Kameras unter verschiedenen natürlichen Bedingungen beim Autofahren über eine Dauer von drei Tagen miteinander verglichen werden. Gesucht werden Fahrerinnen und Fahrer, die im Besitz eines Führerscheins der Klasse B sind und regelmäßig mit dem Pkw zu ihrem Arbeitsort pendeln. Zudem müssen sie bereit sein, sich während der Fahrt filmen zu lassen, da die Kameras auf den Innenraum gerichtet sind.

Dazu werden im Pkw zwei Kameras für die Dauer von zwei bis drei Tagen installiert. Die naturalistische Fahrstudie wird bis Ende Juni durchgeführt. Eine Anmeldung ist möglich unter: www.tinyurl.com/j58289s. Fragen können Interessierte auf einem Anrufbeantworter unter 0371/53119925 loswerden. Ein Mitglied des Projektteams ruft zurück.



Bewerten Sie diesen Artikel:2 Bewertungen abgegeben