Was Kinder können sollten

Die Landesarbeitsstelle Schule - Jugendhilfe Sachsen e. V. (LSJ) schließt mit einem neuen Online-Portal eine vierjährige Entwicklungsarbeit ab, die im Auftrag des Sächsischen Kultusministeriums und in Zusammenarbeit mit dem Sächsischen Sozialministerium umgesetzt wurde. "Junge Sachsen in Bewegung" richtet sich an Kitas, Schulen, Eltern, Sportvereine, Krankenkassen und weitere Akteure. Unter www.lernportal-sachsen-bewegung.de erfahren ab sofort alle Interessierten, was Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre im Bereich Bewegung, Spiel und Sport können sollten. In acht Lern- und Erfahrungsfeldern gibt es unter anderem Informationen zum Kita-Bildungsplan, dem Sächsischen Lehrplan sowie zu Materialien und Projektangeboten. "Im Zeitalter von PC und TV wollen wir bei den jungen Sachsen die Lust an der Bewegung wecken", erklärt Kultusministerin Brunhild Kurth. "Bewegung, Spiel und Sport sind wichtig. Sie fördern die Gesundheit und helfen beim Lernen, denn durch eine ausgewogene Bewegung und Durchblutung steigt auch die Konzentrationsfähigkeit im Unterricht. Das Onlineportal gibt viele Tipps und Anregungen, um die Kinder und Jugendlichen zu motivieren. Die angegebenen, altersgerechten Kompetenzziele helfen dabei, das richtige Maß zu finden, ohne zu unter- bzw. überfordern." Mit dem Lernportal "Junge Sachsen in Bewegung" wird ein weiterer Beitrag zur effektiven Unterstützung der sächsischen Akteure in der Gesundheitsförderung geleistet. Bereits 2007 ging das Lernportal "Junge Sachsen genießen" zur Ernährungs- und Verbraucherbildung online. An einem Lernportal "Junge Sachsen fit fürs Leben", das Themen wie Suchtprävention und Soziales Lernen umfasst, werde derzeit gearbeitet.


Bewerten Sie diesen Artikel:1 Bewertung abgegeben