Aufführungen locken 2300 Zuschauer an

11. Puppentheatertage Sechstägiges Programm in Gelenau begeistert Jung und Alt

auffuehrungen-locken-2300-zuschauer-an
Ronald Mernitz vom Erfreulichen Theater Erfurt führte in Gelenau das Stück "Hase und Igel" auf. Foto: A. Bauer

Gelenau. Insgesamt 2300 Zuschauer haben in der vergangenen Woche die 23 Aufführungen im Rahmen der 11. Gelenauer Puppentheatertage genossen. Sehr gut besucht waren die Veranstaltungen in den Schulen und Kitas der Region, wo reichlich 1700 Kinder, Betreuer und Eltern auf ihre Kosten kamen.

Doch auch die öffentlichen Darbietungen im Volkshaus waren sehr gut besucht. "Für einige Stücke konnten wir schon keine Karten-Reservierungen mehr entgegennehmen. Die Woche war ein voller Erfolg", freut sich Frank Hübner über die tolle Resonanz. Der Gelenauer hatte die Puppentheatertage vor elf Jahren ins Leben gerufen, "um dem Publikum auch mal andere Spielweisen näherzubringen".

Hübner selbst weiß in seinem heimischen Kellertheater als Marionettenspieler zu beeindrucken. Doch es gibt noch ganz andere Möglichkeiten, das Publikum zu unterhalten. Dies wurde beim bunten Programm der diesjährigen Veranstaltungsreihe deutlich - angefangen von den Bauchrednern Berny & Co bis hin zu den Überkopfpuppen einiger Figurentheater. "Mitunter wird der Erzähler selbst zu einer Figur im Stück", erklärt Hübner, der mit seinem Programm nicht nur junge Besucher ansprechen will.

In seinem eigenen Marionettentheater hat der Gelenauer sogar die Erfahrung gemacht, dass die Nachfrage unter den Erwachsenen deutlich größer ist. Und auch die Puppentheatertage begeisterten auch viele ältere Zuschauer.

So erwies sich die Aufführung anlässlich des Frauentags als perfekter Auftakt im Volkshaus. Ebenso kam der große Theaterabend am Samstag bestens an. "Ein bunter Pott Porree" lautete das Motto, unter dem die ganze Spannbreite des Puppentheaters gezeigt wurde. Neben der Organisation hatten Frank und Helga Hübner auch mit der gastronomischen Versorgung alle Hände voll zu tun.

Doch so müde die Gelenauer am Ende auch waren: Ideen für die nächsten Puppentheatertage haben sie bereits.