Dampfzugfahrten beenden Saison

Saison Über 20.000 Fahrgäste seit 2009

Annaberg-Buchholz/Schwarzenberg. Am 6. und 7. Oktober ging die Erzgebirgische Aussichtsbahn zum letzten Mal in der Saison 2012 auf die Reise zwischen Schwarzenberg und Annaberg-Buchholz. Kamen an den vorangegangenen Wochenenden ausschließlich historische Dieseltriebwagen zum Einsatz, verkehrte erstmals der VSE-Museumszug auf der Strecke. Die vereinseigene Dampflok 50 3616-5 konnte mit ihren 72 Jahren eindrucksvoll beweisen, dass sie keineswegs zum alten Eisen gehört. Besonders die feuchte Witterung am Sonntagmorgen machte ihr zu schaffen. Dank der gepflegten Technik und der guten Arbeit aller Beteiligten konnten jedoch alle Schwierigkeiten gemeistert werden. Am Sonnabend ermöglichte herrliches "Aussichtsbahnwetter" den Fahrgästen wunderbare Blicke auf die umliegenden Höhenzüge des Erzgebirges. Herbert Kilian aus Zeitz war beispielsweise nach 2010 und 2011 zum dritten Mal mit der EAB unterwegs. In diesem Jahr war er extra des Dampfzuges wegen erneut ins Erzgebirge angereist und lobte, wie viele andere Fahrgäste ebenfalls, das hohe Engagement der beteiligten Partner. Zu den Gästen der EAB gehörten auch Reisegruppen aus Großbritannien und den Niederlanden. Dank des guten Zuspruchs, den die Dampfzugfahrten fanden, konnte am Sonntag ein besonderes Jubiläum begangen werden: Am ersten Zug des Tages wurde der 20.000. Fahrgast der EAB seit Betriebsaufnahme im Jahre 2009 begrüßt. Projektmanagerin Hanka Göthel begrüßte Matthias Nostitz und seine Partnerin aus Langenweißbach bei Schneeberg und überreichte ihm, stellvertretend für alle Projektbeteiligten, ein kleines Präsent bestehend aus Souvenirs, die von den Partnern bereitgestellt wurden. An beiden Tagen konnten 1.134 Fahrgäste in den Dampfzügen gezählt werden. Viele von ihnen nutzten für die bequeme An- und Abreise zur EAB die Nahverkehrszüge der DB Erzgebirgsbahn.


Bewerten Sie diesen Artikel:1 Bewertung abgegeben