Das Duell der Wölfe steht an

Eishockey Schönheider gehen gestärkt ins Rennen

das-duell-der-woelfe-steht-an
EHV-Verteidiger Kilian Glück (vorn) kassiert im letzten Heimspiel gegen die Höchstadt Alligators eine Fünf-Plus-Spieldauerstrafe wegen Stockschlag.Foto: R. Wendland

Schönheide. Der Bann im Wolfsbau in Schönheide ist gebrochen. Die Eishockey-Wölfe des EHV Schönheide haben sich zuletzt vor heimischer Kulisse mit 3:1 (3:0, 0:1, 0:0) gegen die Höchstadt Alligators durchgesetzt. EHV-Sportdirektor Michael Rumrich zeigt sich über den Sieg überglücklich: "Wir haben ja schon gar nicht mehr gewusst, wie Siegen geht. Es macht stolz, dass wir mit dem Mini-Kader, der uns zur Verfügung steht, den ersten Heimsieg der Saison eingefahren haben. Es freut mich nicht nur für die Mannschaft, sondern auch für die Zuschauer und die Sponsoren." Zwölf Schönheider Wölfe wollten es an diesem Abend wissen. Sie haben gekämpft und das von der ersten Minute an. In den ersten Minuten war das Spiel ausgeglichen, aber dann erhöhten die Gastgeber die Schlagzahl. Der Einsatz wurde belohnt. Ärgerlich war nur, dass EHV-Verteidiger Kilian Glück kurz vor Schluss eine Fünf-Plus-Spieldauerstrafe wegen Stockschlag kassierte. Die Gäste versuchten gegenzuhalten, mussten aber schließlich passen.

Diesen Sonntag empfängt der EHV Schönheide nun mit den Selber Wölfen die Spitzenreiter der Oberliga Süd. Spielbeginn für das Wölfe-Duell ist 17 Uhr in der Eissporthalle in Schönheide. Rumrich hofft, dass auf EHV-Seite wieder zwölf Spieler zur Verfügung stehen. "Selb ist eine absolute Spitzenmannschaft, da müssen wir alles in die Waagschale werfen. Kampf, Einsatz und dann können wir auch dort ein gutes Ergebnis rausholen", so der EHV-Sportdirektor.