FCE-Dotchev: Keine personellen Kompromisse

Fußball FC Erzgebirge Aue sucht echte Verstäkung und ist wählerisch

fce-dotchev-keine-personellen-kompromisse
FCE-Cheftrainer Pavel Dotchev jagt aktuell nicht nur dem Ball hinterher, sondern sucht auch eine echte Verstärkung für die Rückrunde. Dabei zeigt sich der FCE wählerisch. Foto: Katja Lippmann-Wagner

Aue. Auch wenn sich die Profis des FC Erzgebirge Aue momentan noch in Spanien befinden, denkt das Trainerteam schon an die Zeit nach dem Trainingslager. FCE-Cheftrainer Pavel Dotchev: "Wir haben schon Kontakt zu unserem Greenkeeper Dietmar Döhler aufgenommen. Auch wenn Winter im Erzgebirge ist: Der Platz muss in der nächsten Woche bespielbar sein." Wenn die Veilchen am Freitag wieder in Berlin Tegel gelandet sind, geht es für das Team mit dem Bus zurück in die fußballerische Heimat. "Dann haben sie ein Wochenende frei, können ihre Familien besuchen und neue Kraft tanken", schildert der Coach seine Überlegungen: "Am Montag setzen wir das Training fort - Viel gezielter mit dem Blick auf das erste Meisterschaftsspiel."

Mit den ersten Testspielen ist der Trainer sehr zufrieden. "Wir haben einiges ausprobiert - auch mit der Dreierkette." Lediglich die Chancenverwertung sei nach wie vor nicht zufriedenstellend. So blieben die Veilchen in einem Miniturnier in den jeweils 45-minütigen Begegnungen sowohl gegen den VfL Wolfsburg als auch gegen den FC Sion ohne Treffer. Positiv aber: Auch der Kasten der Erzgebirger blieb sauber. Beide Begegnungen endeten am Dienstag mit einem torlosen Unentschieden.

Dass bis dato noch keine Neuverpflichtung präsentiert werden konnte, sieht Dotchev gelassen. Denn er kennt die Gründe: "Wir müssen uns personell verstärken, das wissen wir. Aber es muss eine echte Verstärkung sein. Wir sind wählerisch." Daher werde man keine Kompromisse eingehen. "Wir sind sehr aktiv auf der Suche und ich bin zuversichtlich, dass sich etwas ergeben wird", so der Trainer.



Bewerten Sie diesen Artikel:1 Bewertung abgegeben