Halbmeilenstein komplettiert Postkurs

Historie Denkmalschutz und Steinmetze restaurieren Zeitzeugen

Grünhain-Beierfeld. Am Dienstag erhielt die Stadt Grünhain-Beierfeld in der Ortslage Beierfeld am Markt den letzten Halbmeilen gesetzt, der den ehemaligen Postkurs Nr. 232 (um 1860) von Stollberg in Richtung Schwarzenberg komplettiert. Heinz-Jürgen Guddat, Ehrenamtlicher Bereichsbeauftragter für Denkmalschutz aus Bärenstein, setzte den Stein gemeinsam mit den Steinmetzen Ullrich und Michael Baumgärtel aus Schwarzenberg.

"Ausgangspunkt für den letzten Abschnitt zwischen Grünhain und Schwarzenberg ist der Stationsstein in Grünhain. Der Beierfelder Halbmeilenstein stand 1.800 Meter hinter dem Grünhainer Stationsstein in Richtung Schwarzenberg an der Abzweigung nach Bernsbach und befindet sich heute wieder an seinem alten Platz. Nach Umarbeitung des Halbmeilensteines um das Jahr 1909/10 diente dieser als Kilometerstein für die Ortschaft in Richtung Bernsbach und Schwarzenberg. Die Halbmeilensteine befanden sich stets zwischen den Ganzmeilensteinen, trugen keine Inschrift und die Entfernung betrug 3,75 Kilometer. Die Halbmeilensteine waren mit zwei "Spiegeln" (vertiefte leicht ovale Schriftfelder) und einer kleinen Krone versehen. Diese Kronen wurden nach der Kaiserzeit im Königreich Sachsen zerschlagen. "Wir sind noch im Besitz einiger Matrizen und können so die Originalkronen nachgießen lassen", erläuterte Guddat.

Seit 1991 konnten 38 Meilensteine im Raum Annaberg-Buchholz, Aue-Schwarzenberg und Stollberg restauriert werden.