Internetzugang für die City-Offensive

TOURISMUS Bereits 99 Hotspots im Erzgebirgskreis installiert

internetzugang-fuer-die-city-offensive
Luise Egermann und Nicole Ullmann am Hotspot in Schwarzenberger. Foto. Leischel

Schwarzenberg. Der Freistaat Sachsen fördert im Erzgebirgskreis 99 sogenannte Hotspots - also Orte, an denen drahtlos auf das Internet zugegriffen werden kann. "Gerade auch für die Förderung des Tourismus im Erzgebirgskreis ist dies ein richtiger Ansatz", sagte CDU-Landtagsabgeordneter Alexander Krauß. Der freie Internetzugang werde von Gästen einfach erwartet. 86.000 Euro steuere das Land im Rahmen des Projekts "Easy-WLAN-Erzgebirge" bei und trage damit 80 Prozent der Kosten. In der Stadt Lößnitz werde es zum Beispiel sechs Hotspots geben, in Lauter-Bernsbach fünf.

Der frei zugängliche WLAN-Hotspot in der Altstadt Schwarzenberg ist bereits seit Februar 2015 voll funktionsfähig. Luise Egermann und Nicole Ullmann schauten gleich mal unter www.schwarzenberg-altstadt.de nach.

Insgesamt sieben Antennen im und am Gebäude des Ratskellers ermöglichen den Zugang zum Internet für alle Nutzer mobiler Endgeräte im Marktbereich. Für jedermann ist die Anmeldung möglich. Die Nutzung ist grundsätzlich für eine Stunde täglich kostenfrei. Wer länger im öffentlich zugänglichen Netz surft, kann in der Schwarzenberg-Information eine entsprechende Nutzerkarte für eine 24h-Nutzung oder mehr erwerben.

Die Idee zu dem Projekt geht zurück bis zum Einzelhandels- und Zentrenkonzept, das im Jahr 2013 von den Schwarzenberger Stadträten beschlossen wurde. Im Wettbewerbsbeitrag "Ab in die Mitte - Die City-Offensive Sachsen" 2014 wurden die Planungen noch weiter untersetzt.



Bewerten Sie diesen Artikel:1 Bewertung abgegeben