LKW brauchen mehr Rastplätze an der B174

Bürgermeister Es besteht dringender Handlungsbedarf

lkw-brauchen-mehr-rastplaetze-an-der-b174
Am Kreisverkehr in Dittersdorf treffen B 174 und B 180 aufeinander. Dort könnte eine Rastanlage entstehen. Foto: Sandra Häfner

Amtsberg. In die Diskussion um die Notwendigkeit von LKW-Parkplätzen entlang der B 174 zwischen Chemnitz und Reitzenhain ist Bewegung gekommen. Auf die Anfrage der Grünen-Politikerin Katja Meier hatte das sächsische Wirtschaftsministerium zwei Flächen zum Bau von Raststätten vorgeschlagen. So könne bei Gornau/Amtsberg in der Nähe der Bundesstraßen 174 und 180 eine solche Rastanlage mit Toiletten entstehen.

Mehr Platz für die vielen LKW

"Wir müssen an der B 174 mit Blick auf die Vielzahl der LKW etwas tun", sagt der Amtsberger Bürgermeister Sylvio Krause (CDU). Schon vor zwei Jahren, als die Neubaustrecke der B 174 für den Verkehr frei gegeben worden war, habe er in Gesprächen mit dem Landesamt für Straßenbau und Verkehr betont, dass nach Möglichkeiten für parkende LKW gesucht werden müsse.

Auch andere Bürgermeister der Region, etwa der Großolbersdorfer Gemeindechef Uwe Günther, suchten nach Lösungen für das LKW-Problem. Zumeist nachts und sonntags benötigen Brummis Stellflächen entlang der Transitstrecke der B 174. Sylvio Krause verweist nun darauf, dass in der Nähe der Anschlussstellen der B 174 und B 180 das für den Bau von Rastflächen infrage kommende Land auf Amtsberger Flur liege.

Vor- und Nachteile von Rastplätzen beachten

Er meldete Redebedarf mit den verantwortlichen Behörden an. Zwar spüle eine Raststätte auch Geld in die Region, zugleich müsse man aber auch darauf ein Auge haben, die Anwohner zu schützen. So ein Parkplatz mache Lärm, etwa wenn Aggregate in den LKW laufen. "Das kann Nachteile für Anwohner geben", so Krause. Im Flächennutzungsplan, den die Gemeinde gerade aktualisiert und in dem festgelegt wird, welche Flächen in der Gemeinde bebaut werden können, spiele eine Raststätte noch keine Rolle. Das dafür in Frage kommende Land sei als landwirtschaftliche Fläche ausgewiesen.