Neuer Vereinsberater beim Kreissportbund Erzgebirge

Wechsel Maik Lindner bringt Erfahrungen aus dem Profisport ein

neuer-vereinsberater-beim-kreissportbund-erzgebirge
Maik Lindner ist Vereinsberater beim Kreissportbund Erzgebirge. Foto: R. Wendland

Erzgebirge. Beim Kreissportbund Erzgebirge gibt es einen neuen Vereinsberater für den Bereich Veranstaltungen. In persona ist das Maik Lindner. Der 38-Jährige stammt aus der Region, ist in Stollberg geboren und lebt heute in Chemnitz. Lindner hat Sportmanagement studiert und war die letzten sieben Jahre beruflich in der Schweiz unterwegs. Konkret war es im Management einer Profi-Damenvolleyball-Mannschaft tätig und hat viele Erfahrungen gesammelt.

Er möchte seine Erfahrungen und Ideen teilen

Im Bereich Veranstaltungen beim Kreissportbund Erzgebirge bringt er sich jetzt seit März ein. Sein Ziel: "Den Breitensport im Erzgebirge unter die Arme greifen. Außerdem möchte ich Vereinen und Schulsport-Koordinatoren Tipps geben und neue Ideen mit einbringen, die ich im Leistungssport gesammelt habe."

Seine berufliche Tätigkeit jetzt, sei eine komplett andere Schiene und ein komplett anderes Betätigungsfeld: "Aber es macht Spaß. Man kann Synergien nutzen und neue Dinge einbringen." Maik Lindner ist selbst Sportler, hat in der 3. Liga Volleyball gespielt.

Aktuelles zum Sportbund

Was beim Sportbund aktuell gelaufen ist, waren die Vorentscheide für den 6. Kiddy Cup-Vorschulsportfest. Die jeweils ersten drei Kindertagesstätten jeder Vorrunde, die sich qualifiziert haben, treten am 16. Juni beim großen grenzübergreifenden Erzgebirgsfinale in Annaberg-Buchholz an.

Dort mit dabei sind auch Mädchen und Jungen aus den tschechischen Kindergärten Vejprty und Kovarska. Wie KSB-Geschäftsführer Daniel Schneider sagt, sei das der sportliche Höhepunkt dieser Veranstaltungsserie.



Bewerten Sie diesen Artikel:1 Bewertung abgegeben