Rentner-Trupp hält Skibetrieb am Laufen

Wintersport Hier wird auch wochentags der Schnee ausgenutzt

rentner-trupp-haelt-skibetrieb-am-laufen
Ein Teil der "Rentner-Brigade" des Skivereins Pöhlatal Königswalde. Foto: Dirk Trautmann

Königswalde. In Königswalde wird nicht nur an den Wochenenden Ski gefahren. Für den Liftbetrieb unter der Woche sorgt ein Rentner-Trupp und die besteht aus insgesamt zwölf Pensionisten.

Das sind zwar allesamt ältere Herren, doch keiner von ihnen will das tolle Winterwetter vor dem heimischen Ofen verbringen. "Solche gibt es auch", sagt Roland Kittel und will damit sagen: "Wir gehören nicht dazu!"

Die Rentner sorgen für den Liftbetrieb auf dem Hang "Waldecke" in Königswalde, dem schneesichersten Skigebiet des Ortes. Dazu gehört das Verkaufen der Liftkarten und das Überwachen der An- und Abhängestellen der beiden Lifte. Mindestens vier Mann sind pro Schicht für den reibungslosen Ablauf des Liftbetriebs zuständig. Für das leibliche Wohl sorgen Frauen. Wer hier anpackt, tut das freiwillig um den Skibetrieb für den Sportverein Pöhlatal Königswalde aufrecht zu erhalten.

"Am Wochenende sind jüngere Vereinsmitglieder am Hang, da können wir ausspannen", sagt Roland Kittel schmunzelnd. Er ist 68 Jahre alt und trainierte früher die Skispringer des Ortes. Nun gibt es keine Skischanze mehr, dafür aber einen Skihang, auf dem zwei Lifte für den Bergauftransport der Skifahrer sorgen. Die Sektion Wintersport des Sportverein Pöhlatal Königswalde hat 140 Mitglieder und einen 600 Meter langen Skihang. "Wenn Schnee liegt sind wir halt da, das ist selbstverständlich", sagt Armin Schüßler und freut sich über den ausdauernden Winter 2017.

Die vergangenen Jahre sorgten für weniger Einsätze. Im letzten Winter war gerade einmal an einem Wochenende das Skifahren möglich. Umso größer die Freude über das anhaltende Winter-Wetter, das auch der Vereinskasse gut tut.

Die freundliche Rentner-Brigade kümmert sich gerne um den Betrieb. Eine gehörige Portion Verantwortungsgefühl treibt die Rentner an, sich bei Minusgraden den Wind um die Nase wehen zu lassen, mit der Schneekatze auf und ab zu fahren, den Skifahrern beim An- und Abhängen zur Seite zu stehen und den Hang in Ordnung zu halten. "Wir haben die Lifte selbst mit aufgebaut, da steckt unser Herzblut drin", beschreibt Roland Kittel seine Motivation. Die Urlauber und Einheimische danken es der Gang und den jüngeren Vereinsmitgliedern.


Bewerten Sie diesen Artikel:1 Bewertung abgegeben