Sicher durch den Herbst

Jahreszeit Wer sich frühzeitig einstellt, vermeidet Gefahren

Die Tage werden kürzer. Das Wetter zeigt immer öfter: Der Winter kommt. Mit den ersten Herbstvorboten ändern sich auch die Bedingungen für Autofahrer. Schlechte Sicht, Laub auf der Straße, Nebel, Nieselregen und die ersten Nachtfröste bergen Gefahren. Und zwar nicht nur während der Fahrt. Am sichersten ist unterwegs, wer sich jetzt schon auf das Herbstwetter einstellt. Mit wertvollen Tipps hilft die Dekra hier weiter.

Langsameres und vorausschauendes Fahren gehört dazu genauso wie die einwandfreie Beleuchtung des Fahrzeugs, ganz gleich ob am Auto, Motorrad oder am Fahrrad. Und auch Fußgänger sind mit heller Kleidung und Reflektoren sicherer unterwegs.

Es ist auch kein Fehler, das Abblendlicht frühzeitig einzuschalten. Wichtig zudem, beschlagene oder vom Frühreif vereiste Scheiben vor Fahrantritt vollständig zu freizuwischen. Bei Nebel darf auf keinen Fall das Fernlicht eingeschaltet werden, denn die feinen Wassertröpfchen reflektieren das Licht und verschlechtern dadurch nochmals die Sicht. Was zudem häufig vergessen wird: Nebelleuchten dürfen nur dann eingeschaltet werden, wenn die Sichtweite weniger als 50 Meter beträgt.

Aber nicht nur Regen und Nebel bringt der Herbst mit sich, sondern auch viel Wind und vereinzelt sogar Stürme. Vorsicht ist deshalb nicht nur während der Fahrt geboten, wenn Sturmböen das Auto ruckartig aus der Spur bringen können, sondern auch beim Parken. Den Platz unterm Baum sollte man tunlichst meiden, sonst kann es durch herabfallende Äste zu erheblichen Schäden am Fahrzeug kommen. Deshalb empfiehlt sich vor dem Abstellen ein kurzer Blick nach oben. Als besonders instabil gelten übrigens Pappeln.