Sie wollen den Weltrekord knacken

Freizeit 6,5 Meter hoher Riesenschneemann in Eibenstock gebaut

Auf dem Bild zu sehen sind v.l.n.r. Alexander Queck (35), Robin Queck (11) und Jonas Queck (5). Foto: Georg Ulrich Dostmann

Eibenstock. Einen 6,5 Meter hohen und etwa 10 Tonnen schweren Riesenschneemann hat über das Wochenende Alexander Queck zusammen mit seinen beiden Söhnen Robin und Jonas in 2,5 Tagen gebaut. Die Nase besteht aus einem gefärbten Rettich, bei den Knöpfen handelt es sich um Blumenuntersetzer, der Besen ist ein 3,7 Meter hoher Baum. Der Schal ist 8 Meter lang und der Hut wurde aus Aluminium und Holz gebaut.

Neben dem Riesenschneemann ist Olaf von der Schneekönigin entstanden. Dieser ist jedoch nur 3 Meter hoch. Bereits 2015 hat Alexander Queck einen 4 Meter hohen Schneemann gebaut. Sein Ziel ist es, den Weltrekord von 12,65 Meter eines Tages zu knacken. Da er dies allerdings nicht mehr zusammen mit seinen Söhnen schafft, ist er auf Unterstützung angewiesen. Wie er den Schneemann gebaut hat, bleibt sein Geheimnis. Da der Schnee verdichtet ist, sollte dieser längere Zeit überleben.