Skier an und los

Freizeit Skilifte sind gut ausgenutzt

skier-an-und-los
Am Freitag ist der Lengefelder Skilift in Betrieb gegangen. Der Verein feiert dieses Jahr sein 100-jähriges Bestehen Foto: Jan Görner

Lengefeld. Während die Autofahrer wegen des vielen Schnees stöhnen, lässt er die Wintersportfreunde frohlocken. Vergangenes Wochenende sind auch im Mittleren Erzgebirge zahlreiche Skilifte in Betrieb gegangen. Die meisten davon waren in den vorangegangenen beiden Wintern so gut wie gar nicht zum Einsatz gekommen. Dazu zählt unter anderem der Schlepplift in Heidersdorf. "In der letzten Saison konnten wir unseren Lift nur einen Tag lang in Betrieb nehmen, und selbst da hatte es geregnet", erinnerte sich der stellvertretende Leiter der Abteilung Ski des SV Heidersdorf Holm Reichelt.

Nun freut er sich über bestmögliche Bedingungen. "Sogar der Boden ist aufgrund des lange anhaltenden Frosts gefroren", sagte er. Das wirkt sich nicht nur für die Piste selbst bestens aus. Auch der Parkplatz ist fest und wird sich nicht in eine Schlammwüste verwandeln. In Heidersdorf wird es außerdem eine zwei Kilometer lange gespurte Loipe geben. Die Schleife befindet sich auf der Flöhawiese nahe dem Lift. In Lengefeld ist die Situation ähnlich. Eine Woche lief der Skilift im vergangenen Winter. "In den letzten Tagen ist hier mehr Schnee runtergekommen als in den beiden Wintern vorher insgesamt", sagte der Vorsitzende des Schivereins Lengefeld, Benno Münzner. Der knapp 60 Mitglieder zählende Verein feiert in diesem Jahr seinen 100. Geburtstag. Ebenfalls in Betrieb gegangen sind die Skilifte in Marienberg, Mauersberg, Olbernhau, Pockau, Satzung und Seiffen. Überall haben die Betreiber die entsprechenden Wartungsarbeiten vorgenommen, um nun fit für die Saison zu sein.



Bewerten Sie diesen Artikel:1 Bewertung abgegeben