Team bekommt Verstärkung

Jugendarbeit Katja Mehlhorn ist neu

Schneeberg. Die mobile Jugendarbeit in Schneeberg bekommt Verstärkung. Katja Mehlhorn, die nach einem Jahr Elternzeit wieder im Job startet, konzentriert sich als Streetworkerin auf die Bereiche Bad Schlema und Zschorlau. "Ziel ist es, die Jugendlichen draußen zu erreichen", so Mehlhorn. Die 34-Jährige hat bereits sechs Jahre Erfahrung in Schwarzenberg gesammelt. "Es war eine schöne Zeit, doch ich habe den Bruch der Elternzeit für einen Neubeginn genutzt", erklärt die diplomierte Soziologin und systemische Familientherapeutin. Verändern will die "Neue" nichts. "Vielmehr möchte ich zusammen mit Kathleen Süß partnerschaftlich etwas weiterführen und sehen, was die Zeit bringt und wo man gemeinsam noch ansetzen kann." Ein Punkt ist die systemische Familienberatung. Darauf will man zukünftig verstärkt das Augenmerk legen. "Wir glauben, dass es oftmals mehr bringt, wenn man eine Familie als Ganzes sieht", so die Streetworkerin. Die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen bedeutet der Zwönitzerin sehr viel: "Ich fühle mich dazu berufen. Es macht einfach Spaß." Den Schalter zwischen Job und Privatleben umzulegen und Probleme nicht unbedingt mitzunehmen, das hat Mehlhorn gut im Griff: "Seitdem ich selbst ein Kind habe, fällt mir das viel leichter. Ich fahre nach Hause und bin einfach nur Mutter. Zuvor war das nicht ganz so einfach." Im Freizeitbereich ist Katja Mehlhorn ein sehr aktiver Mensch: "Bin ganz viel draußen und bewege mich gerne. Früher habe ich aktiv Fußball gespielt."



Bewerten Sie diesen Artikel:1 Bewertung abgegeben