Verein bringt Eisenbahntradition zurück

Initiative Beliebte Museumsbahn absolvierte letzte Fahrten für dieses Jahr

Auf dem diesjährigen Weihnachtsmarkt der Gemeinde war auch der Verein der Museumsbahn Schönheide wieder mit einer Bude vertreten, an der man sich mit heißem Glühwein und krossen Waffeln eindecken konnte. Zudem veranstaltete der Verein am zweiten und dritten Advent die letzten Fahrten dieses Jahres zwischen Schönheide und Stützengrün. Als Höhepunkt war am zweiten Advent ein Nikolaus mit an Bord, der durch den Zug ging und Süßigkeiten verteilte.

Die Geschichte der Schmalspurbahn in Schönheide reicht weit zurück. Bereits 1893 fuhr der erste Zug durch den Ort. Doch Ende der 1970er Jahre kam der Eisenbahnverkehr von Schönheide zum Erliegen. "Es gab einen Verkehrsträgerwechsel, wodurch Passagiere und Güter zukünftig auf der Straße transportiert wurden", erklärt Maik Förster, der Vorsitzende des Vereins Museumsbahn Schönheide. Dieser besteht seit 1991 und besitzt momentan 100 Mitglieder.

Um die alte "Bimm" wieder zum Leben zu erwecken, kauften Privatleute drei Dampflokomotiven, eine Diesellokomotive und über zehn Passagierwaggons damals von der Reichsbahn auf. "Die meisten Sachen mussten nach über 20 Jahren Standzeit aufwendig saniert werden", berichtet Maik Förster. Defekte Teile wurden dabei alle durch Sonderanfertigungen ersetzt. "Zudem wurden Anfang der 90er Jahre die Gleise für die viereinhalb Kilometer lange Strecke extra neu verlegt", so der 52-Jährige aus Carlsfeld.

Heute besitzt der Verein eine Dampflok, die im Einsatz ist, und eine weitere, die sich im Aufbau befindet. "Bei der dritten Dampflok wäre der finanzielle Aufwand leider zu hoch", so Maik Förster. Bei allen handelt es sich um Schmalspurlokomotiven, von denen die Älteste 123 Jahre alt ist. Acht Vereinsmitglieder besitzen eine Ausbildung zum Dampflokomotivfahrer. So können an circa zwölf Wochenenden im Jahr, beginnend mit den Winterferien, mit der Eisenbahn Fahrten unternommen werden. Maik Förster gibt dazu einen interessanten Fakt preis: "Die Dampfloks müssen dazu vorher sechs Stunden lang auf 200 Grad Celsius vorgeheizt werden."


Bewerten Sie diesen Artikel:1 Bewertung abgegeben