Was ist denn Radball?

VEREINE IM BLICK 120 Jahre Radfahrverein Grünhain

was-ist-denn-radball
Bernd Feiler (l.) und Günter Thieme erinnern an den Radballsport. Foto: Leischel

Grünhain. 1896/97 waren es in Grünhain drei Einwohner, die zu den Begüterten zählten und ein "Velozieped" besaßen. Die ersten Fahrradbesitzer waren Mitglieder des am 1. Mai 1862 gegründeten Turnvereins. "Am 13. Oktober 1897 - unserer Stadt zählte damals 403 Haushalte mit 1.813 Einwohnern - war nunmehr der Zeitpunkt herangereift, um das Radfahren organisiert und sportlich durchzuführen und es kam zur Gründung des Radvereins Pfeil.

Ausstellung bis 1. Juni

Der Name war Sinnbild für Tempo und Schnelligkeit´", erläuterte Günther Thieme. Gemeinsam mit Bernd Feiler, Sybille Neubert, Regina Baumann und Gisela Heiden bereitete er eine sehenswerte Ausstellung vor, die bis zum 1. Juni im König-Albert Turm auf dem Spiegelwald präsentiert wird.

Radball

Lothar Egermann gehörte zu den Sportlern, die 1950 den Radballsport ins Leben riefen. Die Radballer wurden Meister in der Staffel West des Landes Sachsen.

Am 1. März 1951 wird daraus die "BSG Motor Grünhain" mit dem Trägerbetrieb Elektromotorenwerk und damit stand die Sportarbeit auch finanziell auf soliden Füßen. Der Verein wurde in seiner traditionsreichen Geschichte mehrfach und erfolgreich wiederbelebt.

Erst das Parkett, dann der ganze Verein

"Doch ohne Vorahnung war es im Jahre 2003, als wir erschrocken feststellen mussten, dass das Parkett aus der Turnhalle herausgerissen wurde", erzählte Gisela Heiden. Die Tochter von Lothar Egermann, der gemeinsam mit Helmut Hübner die wichtigsten Daten chronologisch festgehalten hatte. Damit war in diesem Jahr auch das Aus der Grünhainer Radsportgeschichte besiegelt.



Bewerten Sie diesen Artikel:5 Bewertungen abgegeben