Ab in die Mine - in Altzella

Ausstellung Schau über mittelalterliche Bergwerke wieder offen

ab-in-die-mine-in-altzella
Foto: Tunart/Getty Images/Vetta

Altzella. Noch bis zum 5. Juni ist die Ausstellung "Silberrausch und Berggeschrey" im Refektorium des Laienbrüderhauses im Klosterpark Altzella nach der über den Winter eingelegten Pause nun wieder zu sehen.

Gezeigt werden die Lebenswelten in mittelalterlichen Bergwerken und Hüttenbetrieben, der Weg vom Erz zur Metallverarbeitung und der harte Alltag der Bergleute und ihrer Familien.

Zu den Höhepunkten der Ausstellung gehören die europaweit einzigartigen Holzfunde aus den mittelalterlichen Silbergruben von Dippoldiswalde und Niederpöbel: Haspelteile, Erztröge, Schaufeln, Kratzen und weitere Werkzeuge aus dem 12. und 13. Jahrhundert.

Projekt "Archaeo Montan" als Ausgangspunkt

Grundlage der Ausstellung ist das internationale und fachübergreifende Projekt "Archaeo Montan" das bereits seit Jahren den mittelalterlichen Bergbau untersucht und immer wieder mit spektakulären Ergebnissen - vor allem aus der Unterwelt des mittelalterlichen Dippoldiswalde - beeindruckt. Die Ausstellung bietet auch für Laien spannende und allgemein verständliche Einblicke in das Forschungsprojekt.

Geöffnet ist Dienstag bis Freitag von 10 bis 17 Uhr sowie an Samstagen, Sonn- und Feiertagen von 10 bis 18 Uhr.


Bewerten Sie diesen Artikel:1 Bewertung abgegeben