Auf den Spuren der Aborigines

Ferien Frankenberger Hortkinder entdecken die Welt

auf-den-spuren-der-aborigines
Erzieherin Kersti Münch mit einer der Kindergruppen in der Küche des Hortes, wo australische Teigtaschen gefertigt wurden. Foto: Ulli Schubert

Frankenberg. Auch die Kinder, deren Eltern keinen Urlaub haben, können sich in den Ferien auf eine Weltreise begeben. Jedenfalls im Hort der Astrid-Lindgren-Grundschule in Frankenberg. Hier stand in dieser Woche ein Besuch auf dem fünften Kontinent an.

Wissenswertes über Australien, Gestalten von Schmuck der Ureinwohner, wer sind eigentlich die Aborigines, das Erkunden der Tierwelt, die Australian open im Hallenhockey und ein Kochkurs standen im Programm. Erzieherin Kersti Münch hatte fünf Tage Küchendienst, während die Kindergruppen täglich wechselten. Julian aus der Klasse 3c konnte exakt beschreiben, wie die mit Hackfleisch gefüllten Teigtaschen gemacht werden.

"Wir setzen mit diesem Ferienprogramm die im Herbst vergangenen Jahres begonnene Reise um die Welt fort. Damals waren es unter anderem China und Russland, nun also Australien und in der kommenden Woche werden wir England näher kennen lernen", so Heike Wenzel, die stellvertretende Hortleiterin.

Es sind dies die Wunschländer der Kinder. Sie wurden genauso im Kinderparlament beschlossen wie der Ausflug ins Tietz und der Besuch des Lindenbades. Nächste Woche also geht es nach England, mit Tea-Time und Curling.



Bewerten Sie diesen Artikel:1 Bewertung abgegeben