Autofahrer aufgepasst: Schneeglätte und Böen im Raum Mittweida und Rochlitz

Meldung Windböen von mehr als 60 Kilometer die Stunde

autofahrer-aufgepasst-schneeglaette-und-boeen-im-raum-mittweida-und-rochlitz
Streckenweise kommt es in Mittelsachsen noch bis morgen Mittag zu starken Schneeverwehungen wie hier auf der S250 bei Rochlitz. Foto: Dennis Heldt.

Region. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt seit heute Nachmittag und noch bis morgen Mittag vor Schneeglätte und Schneeverwehungen. Stellenweise können Straßen und Schienenwege unpassierbar sein, so die amtliche Landkreiswarnung des Wetterdienstes.

Noch bis morgen bestehe die Warnstufe 2, man solle das Autofahren wenn möglich vermeiden, so der DWD. Grund für die zugeschneiten Straßen sei der lockere Neuschnee in Kombination mit den starken Windböen von über 60 Kilometern pro Stunde. Der Winterdienst arbeite akribisch, könne aber gegen die Verwehungen wenig ausrichten. Besonders betroffen sind in der Region Mittweida und Rochlitz die Bundesstraßen 175 und 107 sowie die S250 und S200 (siehe Foto).

Der Polizeidirektion Chemnitz zufolge kam es nach aktuellem Stand heute Vormittag auf der Hainichener Straße in Striegistal zu einem schneebedingten Unfall. Der 20-jährige Fahrer kam dabei von der verwehten Fahrbahn und prallte gegen einen Baum und verletzte sich leicht. Weitere Einsätze konnte die Polizei bisher noch nicht bestätigen.



Bewerten Sie diesen Artikel:1 Bewertung abgegeben