Blues, Rock und eine Erinnerung an Cohen

Musik Zwei Konzerte im Klein-Erzgebirge

blues-rock-und-eine-erinnerung-an-cohen
Cliff Stevens spielt im Haus am Klein-Erzgebirge Foto: Veranstalter/Michael Green

Oederan. Mit gleich zwei Konzerten wird im Haus im Klein-Erzgebirge in diesem Monat in die Reihe der Clubkonzerte im neuen Jahr gestartet. Am 21. Januar ist um 20 Uhr Dirk Ende live zu hören, der die Lieder des im vergangenen Jahr verstorbenen Weltstars Leonard Cohen in seiner eigenen Art interpretiert und die Zuhörer mit auf eine musikalisch wohltuende Reise nimmt.

Leonard Cohen schuf melancholisch gefärbte, poetische Lieder, die von zahlreichen Künstlern gecovert wurden. Erinnert sei unter anderem an "Suzanne", "Famous Blue Raincoat", "Bird on a Wire" und nicht zuletzt "So Long, Marianne".

Es sind Titel, die sicher auch der Kanadier Cliff Stevens kennen wird. Er spielt - übrigens von Salzburg in Österreich kommend - am 31. Januar um 20 Uhr im Haus am Klein-Erzgebirge. Cliff Stevens ist ein preisgekrönter Blues-Gitarrist aus Montreal, ein energiegeladener Gitarrist, der im Stil von Eric Clapton, Freddie King und Stevie Ray Vaughan spielt.

Sein letztes Album aus dem Jahr 2009 mit dem Namen "Feelin 'the Blues" enthält atemberaubende Blues-Stücke sowie sechs Eigenkompositionen. Als die Cliff Stevens Band 2014 in Europa als Support für Wishbone Ash tourte, spielte sie von Januar bis Februar in 33 Städten in fünf Ländern und gewann viele neue begeisterte Fans. Cliff Stevens - Ein großer Gitarrist, der den Blues mit einer von der Straße gehärteten Stimme der Erfahrung singt.

Reservierungen für beide Konzerte können unter 037292/5990 oder buero@klein-erzgebirge.de vorgenommen werden.



Bewerten Sie diesen Artikel:1 Bewertung abgegeben