Doppelte Feier auf dem Dorf

Jubiläum Seit 150 Jahren gibt es in Schönerstadt einen Schützenverein - und bald auch die Chronik

Schönerstadt. Vor 150 Jahren fanden sich im Oederaner Ortsteil erstmals einige junge Männer in einem Schützenverein zusammen. Für die heutigen Vereinsmitglieder war das natürlich der Anlass zu einer großen Feier, zumal das Jubiläum mit dem 20. Vogelschießen der Neuzeit zusammenfiel.

Nicht nur die Vorbereitung des Schützenfestes machte jede Menge Arbeit, einige Vereinsmitglieder haben sich eine zusätzliche Bürde aufgeladen. "Wir wollen eine Festschrift aus diesem Anlass herausgeben", erklärt der stellvertretende Vereinsvorsitzende Sebastian Nendel. Wesentliche Grundlagen hat der 2007 verstorbene Karl Höltzel geschaffen, der mit älteren Bürgern des Ortes sprach und deren Erinnerungen an den alten Schützenverein aufschrieb. Denn wie andere Vereine auch, war es mit dem Zweiten Weltkrieg mit der Vereinsarbeit für Jahrzehnte vorbei. Erst zur 750-Jahr-Feier in Schönerstadt fand wieder ein Schützenfest statt, 50 Jahre nach dem letzten. Der 20. Juni 1993 gilt dann auch als das Datum der Neugründung des Vereins, dessen erste Mitgliederversammlung allerdings erst im August des folgenden Jahres stattfand. Seither fungiert Helmut Loose als Vorsitzender der Schützengesellschaft Schönerstadt 1862. In der Festschrift befasst sich Loose umfangreich mit der geschichtlichen Entwicklung des Schützenwesens, von der Armbrust über die Bürgerwehren bis hin zu den ersten Schützenvereinen. Besonders beeindruckend an der Festschrift aber ist die Vielzahl vor allem der historischen Fotos. Es ist schön, dass sich diese ganz im Gegensatz zur alten Fahne, den Armbrüsten und anderen Vereinsutensilien erhalten haben. An der Chronik arbeiteten außer den bereits genannten Vereinsmitgliedern auch Margitta Gründer, Sven Dannappel und René Schneider mit.


Bewerten Sie diesen Artikel:1 Bewertung abgegeben