Innenansichten aus dem Alltag

Dialog Hans Otto Bräutigam zu Gast im Schloss

Lichtenwalde . Mit einem Paukenschlag wird die Veranstaltungsreihe "Zu Gast im Schloss" in diesem Monat fortgesetzt. Dietmar Keller, der sie ins Leben gerufen hat, sie organisiert und moderiert, ist es gelungen, Hans Otto Bräutigam zu verpflichten. Bräutigam, Jahrgang 1931, ist promovierter Jurist und arbeitete ab 1962 im Außenministerium der BRD und später im Bundeskanzleramt. Von 1981 bis 1989 war Hans Otto Bräutigam Leiter der Ständigen Vertretung der Bundesrepublik Deutschland in der Deutschen Demokratischen Republik. "Er war sozusagen der Puffer zwischen Berlin und Bonn", erklärt Dietmar Keller, der den Diplomaten als einen "liberalen, christlich-sozialen Feingeist" schätzen gelernt hat. "Hans Otto Bräutigam kennt alle Interna der Verhandlungen zwischen der DDR und der BRD. Es dürfte also mit Sicherheit ein interessanter und informativer Abend werden", ist sich Dietmar Keller gewiss. Er hofft zudem auf eine Antwort auf die Frage, weshalb Bonn diesen wichtigen Mann kurz vor dem Zusammenbruch der DDR aus Berlin abzog und als UNO-Botschafter nach New York schickte. Von 1990 bis 1999 war Bräutigam dann Minister für Justiz, Bundes- und Europaangelegenheiten in der Regierung von Manfred Stolpe in Brandenburg.

Hans Otto Bräutigam, der kaum in der Öffentlichkeit, und schon gar nicht in Talkshows auftritt, wird am 18. Oktober, 19 Uhr, im Schloss Lichtenwalde zu Gast sein. Karten gibt es wie stets im Vorverkauf in der dortigen Besucherinformation.



Bewerten Sie diesen Artikel:1 Bewertung abgegeben