Mehr Gegenwart als Vergangenheit

Festakt Kleintierzüchter üben Kritik während Jubiläum

mehr-gegenwart-als-vergangenheit
Als Geschenk bringt Bürgermeister Volker Haupt (l.) einen Wimpel für die Vereinsfahne mit, worüber sich nicht nur Ingo Clausnitzer und Rolf Schneider (r.) freuen. Foto: Wieland Josch

Niederbobritzsch. Ob sich die Gründerväter des Niederbobritzscher Zuchtvereins für Rassegeflügel und Rassekaninchen seinerzeit vorstellen konnten, dass 125 Jahre nach der Taufe für die Geflügelsparte diese mit so großen Schwierigkeiten zu kämpfen hat? Dabei liegt das keineswegs an mangelnden Mitgliederzahlen, immerhin hat man derer 34.

Vielmehr ist es die Geflügelgrippe, die große Schwierigkeiten verursachte und Anfang des Jahres sogar die traditionelle Ausstellung des Vereins zur reinen Kaninchenschau herabstufte, was glücklicherweise einen Erfolg nicht verhinderte.

Stallpflicht verlangt Löhne der Züchter

Als die Mitglieder am vergangenen Samstag in der Gaststätte "Goldener Löwe" in Niederbobritzsch ihr Jubiläum feierten, zu dem auch die 105 Jahre gehören, welche die Kaninchenzüchter schon organisiert sind, die Anfang der 1930er Jahre mit den Geflügelzüchtern fusionierten, schwebte mehr Gegenwart über der Veranstaltung, als man sich gewünscht hätte.

"Die Züchter wurden durch die Stallpflicht um den Lohn ihrer Arbeit gebracht", betonte Ingo Clausnitzer, seit März neuer Vereinsvorsitzender. Rolf Schneider, sein Amtsvorgänger und jetzt Ehrenvorsitzender, erinnerte daran, dass man gemeinsam mit vielen andern Züchtern und Landwirten 2004 in Berlin gegen eine generelle Stallpflicht erfolgreich demonstriert habe.

Rolf Schneider: "Seuchenausbrüche hat es immer schon gegeben"

"Seuchenausbrüche hat es immer wieder gegeben", sagte er. "doch sollte von den Behörden nicht überreagiert werden." Hoffnung setze man zudem auf neue Medikamente. Man wolle weiter auf Sinn oder Unsinn solcher Anordnungen aufmerksam machen. Selbst Volker Haupt, Bürgermeister der Gemeinde Bobritzsch-Hilbersdorf, hatte sein politisches Gewicht in die Waagschale geworfen, doch leider ohne Erfolg. Als Geburtstagsgeschenk überbrachte er dem Verein einen Wimpel mit den Jubiläumsdaten für die 2004 geweihte Fahne.



Bewerten Sie diesen Artikel:1 Bewertung abgegeben