Mittweidaer Studentenclub: Türen bleiben vorerst geschlossen

Nachtleben Auch die "Begegnungsstätte 1865" beendet den Betrieb in Mittweida

mittweidaer-studentenclub-tueren-bleiben-vorerst-geschlossen
Foto: bl/Lisa Marie Pigulla

Mittweida. Der Studentenclub Mittweida schließt vorerst seine Tore. Dies gaben die Betreiber in der vergangenen Woche bekannt. Als Gründe nannte der Club zunehmenden Vandalismus und die geringe Wertschätzung der ehrenamtlichen Arbeit der Mitarbeiter.

Besucher beim "House on the Hill" bleiben aus

"Leider wurde uns während des House-on-the-Hill-Festivals deutlich gemacht, wie wenig unsere ehrenamtliche Arbeit im Studentenclub Mittweida durch die Bewohner der Stadt, im speziellen auch von unseren Studenten, wertgeschätzt wird", hieß es im Schreiben des Clubs. Das "House-on-the-Hill"-Festival war ein mehrtägiges Musikfest, welches der Club gemeinsam mit Sponsoren anlässlich der 150-Jahr-Feier der Hochschule Mittweida vor zwei Wochen organisierte.

Die Resonanz auf die Veranstaltung sei jedoch vom Zielpublikum nicht so gut ausgefallen wie zuvor erhofft. "Es ist vollkommen unverständlich, wie es Leute geben kann, die ein kostenloses Festival nicht einmal besuchen", so der Studentenclub.

Wird die Arbeit genügend wertgeschätzt?

Diese fehlende Wertschätzung der Arbeit sei einer der Hauptgründe neben dem Vandalismus. In letzter Zeit hätten sich mutwillige Sachbeschädigungen bei Veranstaltungen im Club gehäuft, so die Betreiber. Hochschul-Rektor Ludwig Hilmer bedauerte die Schließung und hofft, dass es in naher Zukunft dennoch weitergehe, ein Studentenclub sei für das akademische Leben unverzichtbar.

Auch das 1865 macht dicht

Neben dem Studentenclub hat auch die "Begegnungsstätte 1865" in der Rochlitzer Straße von nun an geschlossen. Im Rahmen des "Bergfestes", bei dem die Studenten in Mittweida die Hälfte ihres Studiums feiern, öffnete die Kneipe am gestrigen Dienstag ein letztes Mal.

Die Schließung habe sich hier jedoch länger abgezeichnet, da die Begegnungsstätte von Anfang an nur für den Jubiläumszeitraum von 2015 bis 2017 vorgesehen war, der entsprechende Mietvertrag ist ausgelaufen, bestätigte die Hochschule. Wie es mit dem "1865" weitergehen könnte, ist aktuell noch offen.



Bewerten Sie diesen Artikel:1 Bewertung abgegeben