Talentschmiede wird 50

Ausstellung Junge Kunst in der Galerie

talentschmiede-wird-50

Oederan. Dass Rolf Büttner gut gerüstet in das neue Jahr gegangen ist, steht außer Frage. Schließlich ist 2017 das Jahr des 50-jährigen Bestehens der Volkskunstschule Oederan. Und am 1. September, wenn die offizielle Feier aus diesem Anlass stattfinden wird, wird er zudem seit 15 Jahren Leiter der Volkskunstschule sein. Schon 2013 hatte Büttner die ersten Ideen und Vorstellungen für das Jubiläum entwickelt, jetzt steckt er in den letzten Vorbereitungen der ersten Ausstellung im Jubiläumsjahr mit Werken der jüngsten Kursteilnehmer. "Von Anfang an versuchte man in der Volkskunstschule die jungen Talente zu finden und zu fördern. Das geschah in Wettbewerben und in den zahlreichen damaligen Außenstellen", sagt Rolf Büttner, der selbst in Erdmannsdorf von seinem damaligen Kunstlehrer Klaus Heyden entdeckt und gefördert worden war. "Nach der Wiedervereinigung Deutschlands wurde ein System der Frühförderung unter sozikulturellem Blickwinkel installiert. Jedes Kind soll, unabhängig von Herkunft und Einkommen der Eltern, die Möglichkeit haben, in den Kinderkursen handwerkliche Fähigkeiten, ästhetisches Empfinden und soziale Kompetenzen zu entwickeln. Und vielleicht entdeckt es dabei auch ein Talent. Bis heute stehen Künstler bereit, dieses behutsam weiter zu entwickeln."

Die Ausstellung der Volkskunstschule Oederan von Astschnitzerei bis Zeichnung wird am 12. Januar in der Galerie Einhorn in Dresden, Königstraße 15, eröffnet. Die Galerie ist eine Einrichtung der Jugendkunstschule Dresden. Geöffnet ist Montag bis Samstag von 10 bis 16 Uhr, dienstags bis 18 Uhr.