Waldenburger baut Schulen in Guinea

Solidarität Freiwillige helfen mit Spenden und Arbeitsleistungen

waldenburger-baut-schulen-in-guinea
Freiwillige bei ihrem Einsatz in der Berufsschule in Guinea. Foto: privat

Waldenburg/Cossen/Télimélé. Amadou Diallo, Lehrer am Europäischen Gymnasium in Waldenburg, engagiert sich seit 2003 für sein Heimatland, insbesondere liegt ihm die Bildung von Mädchen am Herzen.

Ganz aktuell geht der Bau einer Berufsschule im westafrikanischen Guinea der Fertigstellung entgegen. Dafür waren jetzt 14 Freiwillige aus Berlin, Dresden und Bayern nach Télimélé gereist. "Ich war leider erkrankt und konnte die Mission nicht bekleiden", berichtete Amadou Diallo, der mit seinem Projekt "Misside Guinea" schon drei Schulen, zwei Krankenstationen und einen Brunnen gebaut hat. Dafür sammelt der 56-Jährige durch Vorträge Spenden. Unterstützer des Projektes reisen auf eigene Kosten nach Westafrika um auch handwerkliche Arbeit zu leisten.

So wurden diesmal unter anderem der Konferenzsaal, Labor- und Informatikraum gestrichen. Von der TU Dresden war auch ein Doktor mit gereist, der sich für dieses Projekt interessierte und mithelfen will. Deshalb analysierte er Vorort die Wassersituation und nahm Proben um zu errechnen, ob neben dem Brunnen noch ein Wasserspeicher notwendig ist.

In der Berufsschule sollen Mädchen als Krankenschwestern, Hebammen und Laborantinnen ausgebildet werden. Außerdem gehören ein Internat mit 60 Plätzen sowie eine Krankenstation dazu. Bevor im Oktober der Unterricht beginnen soll, muss noch eine Küche, Sanitäreinrichtungen sowie die Schulleitung gebaut werden.

"Für den Bau und den Betrieb der Berufsschule benötigen wir zirka 270.000 Euro", berichtet Amadou Diallo, der mit seiner Frau und zwei Töchtern im Lunzenauer Ortsteil lebt, aber noch sehr verbunden mit seinem Heimatland ist.

Er möchte den Mädchen in seiner Heimat Schulbildung und Berufsausbildung ermöglichen, denn die ist vorwiegend nur für Jungen vorgesehen. Mädchen werden frühzeitig verheiratet. Mehr Informationen unter www.projekt-misside.de



Bewerten Sie diesen Artikel:1 Bewertung abgegeben