Zwischen Bilz und Büffelmilch

Einweihung Neue Bilz-Routen verbinden ab 20. Oktober drei Kommunen

Zum Auftakt der Herbstferien wird am 20. Oktober die Bilz-Route offiziell eingeweiht. Start dafür ist um 10 Uhr auf dem Marktplatz in Burgstädt. Für Interessenten stehen zwei geführte herbstliche Touren zur Auswahl, um gemeinsam aktiv zu werden. Zum einen wird Gästeführer Joachim Zwintzscher mit radbegeisterten Teilnehmern einen Teil der Bilz-Route erkunden. Stationen der Tour sind das Kräuterzentrum in Lunzenau, das Geburtshaus des Naturheilkundlers Friedrich Eduard Bilz in Arnsdorf sowie der Käsemarkt in Chursdorf. Unterwegs gibt es für die Radler neben Informationen zur Route so manche Überraschung, darunter eine kleine Kräuterbutterverkostung und Beinwelltinkturen eines kräuterkundigen Weibes, die die Radlerwaden aktivieren, eine Kostprobe gesunder Büffelmilch und wissenswerte Informationen zum Leben und Wirken von Friedrich Eduard Bilz. Man sollte circa 4,5 Stunden dafür einplanen.

Wer nicht mit dem Rad unterwegs sein will, kann sich für die zweite Tour entscheiden. Familien mit Kindern sowie Senioren sind zu einer kleinen Wanderung für Jung und Alt eingeladen. Die etwa zweistündige Rundwanderung führt durch den Kräutergarten Burgstädt und über den Barfußweg im Wettinhain. Begleitet werden die Teilnehmer von Kinesiologin Grit Kuhnitzsch, die so manche Anregung für Bewegung an der frischen Luft gibt, um alle Körperteile zu aktivieren. Schon Namensgeber Friedrich Eduard Bilz wusste, was dem Körper gut tut: gesunde Ernährung, viel frische Luft und aktive Bewegung. In Arnsdorf bei Penig geboren war er ein Wegbereiter der Naturmedizin. Heute leben seine Gedanken in der Bilz Gesundheits- und Aktivregion um Burgstädt, Lunzenau und Penig wieder auf und können auf der Bilz-Route, die die drei Kommunen miteinander verbindet, aktiv umgesetzt werden.


Bewerten Sie diesen Artikel:1 Bewertung abgegeben