Flug-Ticket vom Olympiasieger

Kunst Der Chemnitzer Marian Kretschmer gestaltet eine Sportschule in Kenia

 Der Chemnitzer Künstler Marian Kretschmar (hier ein Archivbild aus dem Jahr 2011) wird ab Februar ein Wandbild für die Kip-Keino-Highschool in Kenio malen. Der Chemnitzer Künstler Marian Kretschmar (hier ein Archivbild aus dem Jahr 2011) wird ab Februar ein Wandbild für die Kip-Keino-Highschool in Kenio malen.

Foto: Sven Gleisberg/Archiv

Den Kunstfreunden in Chemnitz ist Marian Kretschmer schon länger ein Begriff. Er stellte seine fantasievollen Bilder schon in Chemnitzer Galerien aus, war bei der Street-Art-Ausstellung "Hallenkunst" vertreten oder vertrat die Stadt vor zwei Jahren als "Artist in Residence" in der finnischen Partnerstadt Tampere. Inzwischen wirkt der 30-jährige gebürtige Karl-Marx-Städter aber auch weit über die Stadtgrenzen hinaus: Er pendelt für seine künstlerische Arbeit zwischen Zürich und Hamburg. Und sein nächstes Projekt führt ihn sogar bis nach Kenia: Ein Olympiasieger hat seine Kunst für sich entdeckt. Kipchoge Keino, 1968 für Kenia bei den Spiele in Mexico-City über 1.500 Meter erfolgreich, arbeitet an einem Schulprojekt: Hier soll Nachwuchs für die traditionell erfolgreichen kenianischen Leichtathleten gewonnen werden. Die Kip-Keino-Highschool, finanziert von einer Stiftung, soll im Oktober dieses Jahres eröffnet werden. Bevor es soweit ist, darf Marian Kretschmer hier ein großes Wandbild gestalten: "Kip Keino hat mein Bild 'Die Schlafwandler' gefallen - es zeigt Kinder, die schlafend stehen, eine Generation, die darauf wartet, gebraucht zu werden", erzählt Kretschmer. "Das scheint ihm passend auch als Sinnbild für seine Sportschule mit Internat - und da wurde ich gefragt, ob ich das als Wandbild gestalten will." Das Kunstprojekt wurde im Rahmen eines kulturellen Austauschs der Schüler aus Kenia mit dem Europagymnasium "Walther Rathenau" in Bitterfeld vorbereitet. Es soll auch auf die ethnischen Konflikte in Kenia Bezug nehmen und das friedliche Zusammenleben unterschiedlicher Volksgruppen befördern. Vor wenigen Tagen lernte Kretschmer Kip Keino auch persönlich kennen, der heute das Nationale Olympische Komitee Kenias führt. Am 1. Februar wird er den Flug nach Kenia antreten. Zwei bis drei Wochen rechnet er für die Arbeit am Bild. Das wird mit 15 Meter Breite und etwa 1,80 Meter Höhe ein "großes Werk". Auf ein bisschen Improvisation hat sich Marian Kretschmer eingestellt: "Wo genau das Bild hinkommt, steht noch gar nicht fest."

 
erschienen am 15.01.2014 (vtz)
© Verlag Anzeigenblätter GmbH Chemnitz
 


Kommentare
0
(Anmeldung erforderlich)
Artikel empfehlen
Angemerkt

Abgelichtet

Du siehst, wohin du siehst, nur Eitelkeit auf Erden. Dies schrieb der heute leider fast vergessene Dichter Andreas Gryphius bereits im Jahre 1637. Der Lyriker und Dramatiker hätte nur einen Blick in unsere Gegenwart tun müssen, um die Bestätigung für diese seine Zeile geliefert zu bekommen, und auch dafür, dass sich in den Jahrhunderten nichts geändert ...

weiter lesen
 
BLICK nicht erhalten?

Sie vermissen Ihren BLICK?

Rufen Sie uns an!

Hotline: 0371 656-22100

 
 
 
 
 
 
 
 
 
Online Beilagen

Herbstfest im Olipark. Machen wir.

Unsere aktuellen Angebote - auf einen Klick...