Anzeige

Die neue Kampagne: Der BLICK fürs Wesentliche

die-neue-kampagne-der-blick-fuers-wesentliche
Foto: BLICK

Wie die neue Kampagne "Der BLICK fürs Wesentliche" entstanden ist.

"Das ist mir zu viel Grün und zu wenig Möhre", sagt Rene Jungnickel. Also wird der Einkaufskorb, mit dem Christiane Maier unterwegs ist, nochmal leicht umgestaltet für das noch etwas perfektere Bild. Schließlich geht es hier nicht um irgendein Selfie. Rene Jungnickel ist Kampagnenfotograf und im Einsatz für die neue Anzeigenkampagne für den BLICK. Im laufenden Betrieb passiert das: Das Verkaufspersonal füllt die Regale mit ein paar frischen Blumenkohlköpfen auf, Fotograf Jungnickel reicht einer Kundin zwischendurch ein paar Zwiebeln, die hinter einem aufgebauten Scheinwerfer schwer zu erreichen sind. "Uns ist diese authentische Situation wichtig", sagt Judith Fröhlke, Marketingleiterin bei der CVD Mediengruppe: "Schließlich heißt die Kampagne: "Der Blick. Fürs Wesentliche". Vier bis fünf Motive sollen entstehen, alle bei regionalen Anzeigenkunden des BLICK - eine Fleischerei, ein Baumarkt und eben der Edeka-Markt werden zum Beispiel dabei sein. "Wir zeigen damit, dass der Leser im BLICK alles Wichtige findet: es gibt die Angebote für das tägliche Leben und dazu Nachrichten und Geschichten aus der Region - er ist der BLICK fürs Wesentliche!". Indem er so nah wie möglich an seinen Partnern und am Leser dran ist, bringt der BLICK als Plattform Anzeigen und Käufer zusammen - und stärkt so die Wirtschaftskraft in der Region. Dafür stellt Marktleiterin Simone Görner auch gern für einen Tag ihr Chefbüro zur Verfügung - für Maske und Catering. Judith Fröhlke findet das stark: "Natürlich bringt so ein Fotoshooting ein paar kleine Einschränkungen mit sich - aber dass unsere Anzeigenkunden hier gern dabei sind, zeigt doch, wie gut unser Verhältnis ist." Das nutzt am Ende auch dem Leser. vtz