Ab jetzt lauern überall Gefahren

Verkehrstag 100 Kids in Grünbach geschult

Grünbach. Im Dunkeln helle Kleidung tragen! Mit dem Rad am besten langsam auf dem Fußweg fahren. Mit den Inlinern geht's nie auf die Fahrbahn. Aus dem Auto steigen wir immer hinter dem Beifahrer und besondere Vorsicht gilt an Haltestellen. Genau jetzt beginnt die gefährlichste Zeit für die bis Achtjährigen, die bei Schmuddelwetter ganz schnell von den Autofahrern übersehen werden.

Harald Nahrendorf von der Kreisverkehrswacht Vogtland weiß das aus seiner jahrelangen Erfahrung. Der Experte schulte vorgestern etwa 100 Kinder aus Auerbach, Grünbach und Falkenstein. "Unsere Kinder haben gelernt bekommen, dass es die Kraftfahrer oft sehr schwer haben, sie zu erkennen", erzählt Ortrun Schuster. Die Frau arbeitet im Kinderspielvogtland e.V. in Grünbach, kurz Kispi. Genau dort stellten sich die Kurzgewachsenen in den so genannten toten Winkel eines Omnibusses. "Mensch, da passen aber viele Leute rein", staunten die ABC-Schützen und Kindergartenkids. Im Kispi-Verkehrsgarten und einer Malstation wurden die eckigen und runden Zeichen erklärt und nach dem Fahrradparcours durfte eine Runde im Elektroauto gedreht werden. Auch der sechsjährige Riaan war mit großem Eifer bei der Sache. "Ein Schwerpunktthema in unserer Arbeit ist auch das Tragen eines Helms", zeigte Harald Nahrendorf, dass ein Kopf ohne Schutz zerbrechlich ist wie ein rohes Ei. "Die zehn goldenen Regeln für Kinder im Straßenverkehr" hat die Landesverkehrswacht Sachsen e.V. als Flyer herausgegeben.



Bewerten Sie diesen Artikel:1 Bewertung abgegeben