Führung im Kurort Bad Elster

Geschichte Heilwasser und Torf auf der Spur

fuehrung-im-kurort-bad-elster
An der Moritzquelle lässt es sich gut verweilen. Foto: Simone Zeh

Um die natürlichen Heilschätze von Bad Elster geht es bei der Führung in Bad Elster am 20. Mai um 13.30 Uhr. Die natürlichen Vorkommen von Heilwasser und Heiltorf haben den Ruf des Bades an der Elster einst begründet.

Heilsame Kuren seit 170 Jahren

Durch die mit ihrer therapeutischen Anwendung erzielten Erfolge wurde das Sächsische Staatsbad Bad Elster in seiner fast 170-jährigen Kurgeschichte zu einem in ganz Europa bekannten Heilbad.

Heute ist es ein modernes Gesundheitszentrum, in dem auch die Tradition der Anwendung natürlicher Heilmittel als Moorbad und Moorpackung oder als Heilwasserbad ihren Platz hat. Dafür stehen die Marien- und Moritzquelle.

Der im Stil eines englischen Landschaftsgartens um 1850 angelegte historische Kurpark gehört zu den königlichen Anlagen im Staatsbad. Neben zahlreichen Einrichtungen zur aktiven Erholung findet man auch ein gut ausgebautes Wander- und Kurwegenetz vor.

Die Führung:

Die Führung zeigt die Entwicklung des Ortes und der Anwendung der natürlichen Heilmittel in der Kurorttherapie. Die Führung beginnt am Königlichen Kurhaus und dauert etwa zweieinhalb Stunden. Festes Schuhwerk und Trittsicherheit sind erforderlich, informiert die Tourist-Information.



Bewerten Sie diesen Artikel:1 Bewertung abgegeben