Immer schön frisch bleiben

Baustoff Wandputze mit hohem Mineralanteil verhelfen zu einem guten Raumklima

Im Herbst und Winter zieht es die Familien in die heimischen vier Wände, und das Alltagsgeschehen spielt sich vermehrt drinnen ab. Die Kinder packen ihre Bastelsachen aus, die Eltern schalten öfter wieder den Fernseher ein oder nehmen ein Buch mit auf die Couch. Mehr noch als im Sommer ist in der kalten Jahreszeit, wenn sich die ganze Familie im Haus aufhält, ein gutes Raumklima wichtig. Ansonsten können leicht Müdigkeit und sogar Kopfschmerzen auftreten. Besonders häufig beobachten Experten dieses Phänomen übrigens in Neubauten. Deren starke Dämmungen und gut schließenden Fenster und Türen sorgen zwar für einen geringen Energieverbrauch. Gleichzeitig verhindert die luftdichte Gebäudehülle aber auch, dass die verbrauchte gegen frische Luft ausgetauscht wird. So können schlechte Gerüche entstehen, Bakterien und Schimmel finden gute Lebensbedingungen.

Mit den richtigen Baustoffen kann man einer schlechten Wohnatmosphäre wirkungsvoll entgegentreten. Raumluftaktive Putzsysteme wie beispielsweise "Knauf Rotkalk" nehmen an den Innenwänden überschüssige Feuchtigkeit, Gerüche und selbst schädliche Stoffe wie Formaldehyde automatisch auf und machen sie unschädlich. Zudem wirkt ein mineralischer Kalkputz wie ein automatischer Luftbe- und -entfeuchter und verbessert somit das Wohlgefühl in den Innenräumen. Doch nicht nur die bauphysikalischen Eigenschaften des Werkstoffs können sich sehen lassen - er lässt sich auch für eine stilvolle Wohnraumgestaltung einsetzen.

Der Hersteller bietet den Mineralputz in verschiedenen Körnungsgrößen und Sorten an. Auf den Grundputz wird zum Beispiel "Rotkalk Fein" oder "Rotkalk Filz 0,5", ein Filzputz mit sehr feinem Korn, aufgebracht. Wer sich etwas mehr "Bewegung" an der Wand wünscht, greift zu einer gröberen Kornstärke. Alle Varianten können auf Wunsch eingefärbt werden.


Bewerten Sie diesen Artikel:1 Bewertung abgegeben