Sie haben zuerst die Stadt gerockt

Pioniere Vor 42 Jahren veranstalteten Reiner, Joachim und Co die ersten Discos in Plauen

Einfach in die "Disse" gehen? Für die Plauener Jugend war das einst unmöglich. "Eine Disco gab es 1970 nirgends. Da haben wir selber eine veranstaltet", erinnern sich Reiner Hemmerling und Joachim Ott an diese aufregende Zeit. Das Duo gehörte zu den Pionieren der heutigen Spaß- und Partygesellschaft. "Nur ging es bei uns nicht ständig um Geld, sondern darum, etwas auf die Beine zu stellen!" Diese Einstellung teilten damals ganze Heerscharen von jungen Menschen, die sich schnell eine Art Szene schufen. Natürlich sah der Staatsapparat die neue Rockergeneration mit Argwohn. "Aber wir haben uns mit dem ABV - also dem Hilfspolizisten - arrangiert und hatten alle nötigen Papiere", grinst Reiner, ein damals angesagter DJ. Mit zweispurigem Tonbandgerät und im Radio aufgenommener Musik ging es ins "Rep-Werk". Der Speisesaal hieß so, weil man sich in einer Reparatur-Werkstatt an der Brüderstraße amüsierte. Um die Massen zu erreichen, setzte der Unternehmersohn "ziemlich gedankenlos die Druckerei meines Vaters Hans aufs Spiel. Denn wir haben die Handzettel schwarz gedruckt", gesteht Joachim Ott heute. Mitunter drängelten sich daraufhin in dem für 80 Mann zugelassenen Saal 500 Leute. Die Rocker von damals verfolgen 42 Jahre nach der Disco-Premiere in Plauen den heutigen Mainstream, also den Massengeschmack, mit Skepsis. "Alles ist so gleich. Alles läuft sich irgendwie tot. Wir haben früher in Plauen sogar unsere eigene Hitparade veranstaltet", nennen die zwei nur ein Beispiel. Der BLICK präsentiert am 12./13. Januar 2013 die "Disko-Oldie-Nacht 40+2". Karten gibt es nur noch für die Freitagsveranstaltung (12.1.) in der "Freien Presse" in Plauen.



Bewerten Sie diesen Artikel:1 Bewertung abgegeben