Blick auf die Folgen der Flut

Abschluss Ausstellung endet am 21. Oktober

Zwickau. Am 21. Oktober besteht für Besucher zum letzten Mal die Möglichkeit, die Sonderausstellung "Zwickau und das Muldenland. Fotografien und Aquarelle aus zwei Jahrhunderten" in den Kunstsammlungen in der Lessingstraße anzuschauen. Anlässlich der Finissage wird um 17 Uhr der Film "Solidarität der Tat" gezeigt. Er dokumentiert das Muldenhochwasser von 1954 in Zwickau in Originalaufnahmen. In den Mittelpunkt rücken Auswirkungen auf Zwickau, die Schäden und die Aufräumarbeiten nach der Katastrophe. Aufzeichnungen in den Chroniken belegen, dass Wasserfluten in der Stadtgeschichte häufiger waren als Stadtbrände. Die schlimmsten Fluten suchten die Muldestädter im Sommer 1954 und im August 2002 heim. Der historische Streifen stellt einen abschließenden Höhepunkt der Ausstellung dar. hof



Bewerten Sie diesen Artikel:1 Bewertung abgegeben