Diese Intarsien sind der Hit

Ausstellung Harry Müller zeigt seine Werke auf den Greifensteinen

Ehrenfriedersdorf/Thum. Wenn am kommenden Freitag, dem 19. Oktober um 10 Uhr im Berghaus an den Greifensteinen in Ehrenfriedersdorf die Sonderausstellung "Intarsienarbeiten" eröffnet wird, dann steckt niemand anderes dahinter als Harry Müller aus Thum. Der gelernte Tischler ist ein Urgestein der Materie und begeht derzeit sein 50-jähriges Jubiläum als Intarsienschneider. Der 64-Jährige kennt sich mit Holz bestens aus und seine Sammlung edler Hölzer umfasst über 400 Edelhölzer aus aller Welt. Mit fast jedem der Hölzer hat Harry Müller seine Erfahrungen in der Intarsienschneiderei gesammelt. Seine Augen beginnen zu leuchten, wenn er auf ganz spezielle und außergewöhnliche Maserungen und Farben stößt. Es scheint unglaublich, dass der Meister alle 400 Hölzer schon mal locker in seiner großen Weltkarte verteilt hat. "Richtig pompös ist mein 2,20 mal 1 Meter große Intarsienbild "Abendmahl". Einen absoluten Volltreffer konnte ich jedoch auch mit dem "Canalettoblick" landen. Das was in der Dresdner Gemäldegalerie "Alte Meister" bestaunt wird, habe ich mit über 4000 Einzelteilen und 408 Edelhölzern in akribischer Kleinarbeit in Holz gebannt", erklärt der Künstler. Eigentlich ist alles was Harry Müller kreiert einmalig. Ganz gleich ob moderne Kunst, Fantasie- und historische Szenen oder ein Aktenkoffer aus Intarsien. Dies alles, bis auf den "Canalettoblick, der in Oberwiesenthal ausgestellt ist, gibt es im Berghaus zu bestaunen An Beispielen zeigt der Künstler sogar auf, wie eine Intarsie entsteht. Natürlich hat er auch seine Hölzer mit dabei und erklärt den Besuchern gern die Beschaffenheit und Herkunft. Gezeigt wird die Intarsienausstellung bis Ende Januar 2013. ru



Bewerten Sie diesen Artikel:1 Bewertung abgegeben