Eispiraten kassieren siebte Pleite in Folge!

Eishockey Niederlage nach Verlängerung in Crimmitschau

eispiraten-kassieren-siebte-pleite-in-folge
Henning Schroth. Foto: Frenzel

Crimmitschau. Trotz einer starken Leistung: Die Eispiraten Crimmitschau haben gegen die Steelers Bietigheim-Bissingen am Dienstagabend eine 3:4 (1:0,1:1,1:2,0:1)-Niederlage nach Verlängerung kassiert. Das war schon die siebente Pleite in Folge für das Team von Trainer John Tripp. Er schickte mit Martin Bartek diesmal einen etatmäßigen Stürmer in die Abwehr.

Im ersten Drittel haben die Gäste aus Bietigheim-Bissingen das Geschehen bestimmt. Trotzdem durften die Eispiraten-Cracks über den Führungstreffer jubeln - Martin Bartek jagte die Scheibe nach Zuspiel von Patrick Pohl unter die Latte (6.). Die Steelers erzielten im zweiten Abschnitt den Ausgleich. Nach einem Pass von Robert Brown beförderte Eispiraten-Verteidiger Lukas Pozivil die Scheibe mit dem Schlittschuh in das eigene Tor (30.). Die Hausherren spielten aber weiter mutig nach vorn. Ivan Ciernik traf zum 2:1 (38.). Der Deutsch-Slowake profitierte von einer perfekten Vorarbeit von Martin Bartek.

Im letzten Drittel schwanden bei Crimmitschau vor den 567 Zuschauern die Kräfte. Die Steelers bekamen Oberwasser. Matt McKnight sorgte im Powerplay für den 2:2-Ausgleich (45.) und Max Lukes mit einem abgefälschten Schuss für die 3:2-Führung (53.). Die Hausherren gaben aber sofort die passende Antwort - Christoph Kabitzky traf mit einer Einzelleistung zum 3:3 (54.). In der Verlängerung sicherte Bastian Steingroß mit einem Schuss ins lange Eck den Zusatzpunkt für die Steelers (63.).


Bewerten Sie diesen Artikel:1 Bewertung abgegeben