ETC: Piraten trotzen dem Löwen-Ansturm

Sport Crimmitschau siegt am Sonntag gegen Frankfurt

etc-piraten-trotzen-dem-loewen-ansturm
Ein Bild mit Symbolcharackter: Torhüter Ryan Nie war ein Rückhalt - die Löwen-Spieler liegen am Boden. Foto: Frenzel

Crimmitschau. Die Eispiraten Crimmitschau zeigen gegen die Top-Teams weiter die besten Leistungen: Sie feierten gestern Abend einen 3:2 (2:0, 1:1, 0:1)-Sieg gegen den Tabellenzweiten Löwen Frankfurt. Torhüter Ryan Nie hat die drei Punkte vor den 1122 Zuschauern mit vielen starken Paraden festgehalten. "Wir hatten in den letzten 20 Minuten auch das nötige Glück", sagte John Tripp, der auf die verletzten Danny Pyka (Nerv eingeklemmt) und Mark Lee (Prellung am Sprunggelenk) verzichten musste.

Die Hausherren haben im ersten Drittel stark begonnen. Ivan Ciernik hat in der neunten Minute den Führungstreffer erzielt. Der Deutsch-Slowake traf mit der Rückhand (9.). Danach sorgte Jason Pinizzotto für das 2:0 (13.). Der 36-jährige Routinier verwandelte nach Vorarbeit von Patrick Pohl, der den Puck genau in die gefährliche Zone spielen konnte.

Im zweiten Abschnitt gelang Frankfurt durch Clarke Breitkreuz der Anschluss (34.). Auf der Gegenseite sorgte Patrick Pohl für das 3:1 (36.). Der "Goldhelm" war im Powerplay mit einer Bogenlampe von der blauen Linie erfolgreich. Zu Beginn des letzten Abschnitts verkürzten die Hessen durch C.J. Stretch in Unterzahl (46.). Damit war gleichzeitig die Schlussoffensive der Löwen Frankfurt eingeläutet. Sie feuerten die Scheibe fast im Minutentakt auf den Kasten der Eispiraten Crimmitschau. Mit starken Paraden von Ryan Nie, Kampfgeist in der Abwehr und dem nötigen Quäntchen Glück wurde der Vorsprung über die Zeit gerettet.