OB Findeiß: Mehr Solidarität in 2017

Ausblick 500 Gäste beim Neujahrsempfang im Ballhaus "Neue Welt"

ob-findeiss-mehr-solidaritaet-in-2017
Im Bild Ob Pia Findeis bei der Rede im Jahr 2017 Foto: Ralph Koehler/propicture

Zwickau. Der 20. Neujahrsempfang der Stadt Zwickau begann am Donnerstag mit einer Gedenkminute für Kurt Rudolph. Der vor zwei Jahren mit der Martin-Römer-Ehrenmedaille ausgezeichnete engagierte Zwickauer war am Neujahrstag nach langer schwerer Krankheit verstorben. Reichlich 500 Vertreter aus Gesellschaft, Wirtschaft und Politik nahmen am Empfang teil. Darunter auch der Oberbürgermeister der Partnerstadt Dortmund, Ullrich Sierau und die Ehrenbürger der Stadt. Am Ende der Lutherdekade fand der Start in das neue Jahr ganz in derem Zeichen statt. Diesen Anlass wird Zwickau das gesamte Jahr über mit vielen Veranstaltungen feiern.

In ihrer Ansprache schlug Pia Findeiß den Bogen von Luther in das Jahr 2017: " Es geht um allgemeine Werte: um Freiheit und Solidarität, um Mitmenschlichkeit und ein soziales Miteinander, um Nachhaltigkeit und Verantwortungsbewusstsein." Die Rede war von viel Optimismus geprägt. Für das Jahr 2017 hat sich die Stadtverwaltung viel vorgenommen. So sollen laut Pia Findeiß rund 20 Straßenbauprojekte ausgeführt werden und in der Bahnhofstraße ein neuer Spielplatz entstehen. Weiterhin sollen einige Kitas saniert werden und in Oberhohndorf ein neuer Hort entstehen. Auch mit der Zweifeldhalle für das Clara-Wieck-Gymnasium soll begonnen und die Fucikschule komplett modernisiert werden. Für den Neubau der Sprachheilschule "Anne Frank" werden allerdings noch Fördermittel benötigt.

Nach dem abschließenden Singen des obligatorischen "Steigermarsches" klang der weitere Abend mit gegenseitigem Kennenlernen und zwanglosen Gespräche aus.



Bewerten Sie diesen Artikel:1 Bewertung abgegeben