"Borat" crasht US-Gala: Sacha Baron Cohen verhöhnt Trump und Kanye West

"With or without jews" Beim Kennedy Centers Honors Dinner in Washington nahm Schauspieler Sacha Baron Cohen in seiner Rolle als Borat den ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump und Rapper Kanye West aufs Korn. Zeuge des Anarcho-Auftritts wurde unter anderem US-Präsident Joe Biden.

Borat ist zurück. Beim 2022 Kennedy Center Honors Dinner in Washington D.C. stahl der britische Schauspieler Sacha Baron Cohen während seiner Laudatio für die Band U2 allen die Show, wie der "Guardian" berichtet. In seiner Rolle als Borat Sagdiyev nahm er während seiner Rede den ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump und Rapper Kanye West aufs Korn. Die beiden aßen kürzlich zusammen mit Holocaust-Leugner Nick Fuentes in Trumps Florida-Anwesen Mar-A-Lago zu Abend.

"Ich möchte sagen, dass ich sehr verärgert über den Antisemitismus in den US und A bin. Kasachstan ist die Nr. 1 unter den judenfeindlichen Nationen. Es ist nicht fair, hört auf, unser Hobby zu stehlen. Stoppt den Diebstahl", erklärte der jüdische Cohen in der Rolle des fiktiven Gesandten aus Kasachstan. Mit dem Ausdruck "Stoppt den Diebstahl" spielte sich der Schauspieler und Komiker offensichtlich auf Trumps Verschwörungstheorien im Zuge der letzten US-Präsidentschaftswahlen an ("Stop the steal").

US-Präsident Joe Biden und First Lady Jill Biden im Publikum

Cohen thematisierte in seiner Rolle als Borat auch ein kürzlich erschienenes Skandalinterview des Trump-Freunds Kanye West, in dem der Rapper seiner Zuneigung für Adolf Hitler und die Nazis Ausdruck verlieh: "Euer Kanye hat versucht, nach Kasachstan einzureisen, er hat sogar seinen Namen in Kazakhstane West geändert. Aber wir haben Nein gesagt. Er ist zu antisemitisch, sogar für uns."

Borat fuhr mit seiner Rede fort und stimmte kurz den U2-Klassiker "With Or Without You" an, allerdings mit abgeänderten Text: "With or without jews" ("Mit oder ohne Juden"). Auf die gemischten Reaktionen des Publikums, zu dem auch US-Präsident Joe Biden und First Lady Jill Biden gehörten, konterte der 51-jährige: "Was ist das Problem? Sie liebten es in Mar-a-Lago. Sie haben Without Jews gewählt."

"Wo sind Sie, Mr. Trump?"

Bereits zuvor verhöhnte der Brite Donald Trump in seiner Laudatio. "Ich weiß, dass der Präsident der US und A hier ist. Wo sind sie Mr. Trump?" In Richtung Biden sagte er, "Sie sehen nicht gut aus, wo ist ihr glorreicher dicker Bauch? Und Ihre schöne orangene Haut sieht so blass aus." Cohen fragte sich, ob das vielleicht etwas mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin und dem Nervengift Nowitschok zu tun haben könnte.

"Aber ich sehe, Sie haben eine neue Frau. Sie sieht erotisch aus, ich muss wegschauen, bevor ich einen Bono bekomme", schäkerte Cohen. Mit "Bono" spielte er auf die englische Bezeichnung "boner" für eine Erektion und gleichzeitig auch auf U2-Frontmann Bono an.

Das Publikum reagierte Medienberichten zufolge gemischt auf den Auftritt der Kultfigur. Während sich US-Präsident Joe Biden und dessen Frau Jill laut "Guardian" amüsiert haben sollen, gab es auch Anwesende, die darüber weniger erfreut waren, wie etwa der republikanische Senator des Bundesstaates Missouri, Roy Blunt. Auf die Frage des "Guardians", was er von Cohens Auftritt halte, entgegnete Blunt "Nicht viel".

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!