"Hatte kleines Trauma": So litt Lena Meyer-Landrut auf ihrer ersten Tour

Sängerin packt aus Offene Worte von Lena Meyer-Landrut: Mit 19 Jahren wurde die Sängerin einst ins kalte Wasser einer Tournee geworfen. Was sie dort erlebt hat, trägt sie bis heute mit sich herum.

Eine Karriere von Null auf Hundert: Ihr Sieg beim ESC 2010 katapultierte Lena Meyer-Landrut auf den deutschen Pop-Olymp. Bei all den aufregenden Seiten erwarteten sie aber auch einige Schattenseiten des Musikgeschäfts. Im Gespräch mit Apple Music packte die nunmehr 33-Jährige über die damalige Zeit aus. "Ich habe ein kleines Trauma mitgenommen bei meiner allerersten Tour", erinnerte sie sich an ihr 19-jähriges Ich zurück. Die Erfahrungen von damals prägen Meyer-Landrut bis heute: "Das werde ich nicht los, egal, wie viel ich mich darüber austausche oder wie viel Feedback ich kriege."

Während andere Künstler oft jahrelang Live-Erfahrung sammeln, ehe es mit einer großen Tournee klappt, betrat sie damals nach eigenem Bekunden "komplettes Neuland". Zuvor hatte sie nur bei der ESC-Teilnahme und der vorangegangen Castingshow auf der Bühne gestanden. "Eigentlich war es unfair, mich auf die Bühne zu stellen", resümierte die Sängerin im Rückblick. "Es hat mich auf jeden Fall gut mitgenommen und begleitet mich bis heute, ich werde es nicht los. Ich habe einfach Angst."

Unter anderem haben ihr damals Negativberichte zugesetzt, die den Erfolg der Tournee infrage stellten. Ein Artikel über ein nicht ausverkauftes Konzert habe sich "richtig in mein Hirn" gebrannt, beschrieb Meyer-Landrut: "Das ist ganz, ganz schlimm für mich." Heute könne sie mit der Erfahrung von knapp 15 Jahren Showbusiness anders auf die Gemengelage blicken - auch im Hinblick auf ihre am 1. Juni gestartete Tour: "Ich bin diszipliniert und arbeite viel dafür, dass es schön wird."

  Newsletter abonnieren

Euer News-Tipp an die Redaktion