Medizinischer Notfall: Queens of the Stone Age sagen Konzerte ab

Sorge um Josh Homme Eigentlich standen für Queens of the Stone Age ab Mittwoch einige Konzerte in Europa auf dem Programm. Daraus wird nun nichts. Der Grund: Sänger Josh Homme muss sich einer Notoperation unterziehen.

Diese Neuigkeit dürfte bei vielen Fans von Queens of the Stone Age für enttäuschte Gesichter sorgen: Wie die US-Rockband über die sozialen Medien mitteilte, müssen die anstehenden Konzerttermine ihrer Europatournee ausfallen. Diese hätte am Mittwoch im französischen Vitrolles fortgesetzt werden sollen. "Josh Homme muss für eine Notoperation sofort in die Vereinigten Staaten zurückkehren", gab die Band in Hinblick auf ihren Frontsänger bekannt. Was Homme fehlt, führten die Musiker nicht aus.

Die kurzfristige Absage der Europatournee betrifft auch das geplante Konzert in der Zitadelle Spandau in Berlin. "Wir entschuldigen uns für alle Unannehmlichkeiten und teilen Eure Frustration und Enttäuschung", schrieben Queens of the Stone Age unter anderem bei Instagram. Fans, die sich für die Veranstaltung in Berlin bereits Tickets gekauft haben, werden gemäß dem Veranstalter über das weitere Vorgehen informiert.

Im Juni 2023 hatte Josh Homme öffentlich gemacht, dass er sich 2022 einer Krebsoperation unterziehen musste. Im November hatte der Sänger indes Entwarnung gegeben und im Gespräch mit dem britischen Sender ITV unterstrichen, dass es ihm gesundheitlich gut gehe. Die aktuellen Konzertabsagen sprechen eine andere Sprache. Auch in Venetien musste die Band zuletzt aus gesundheitlichen Gründen passen.

  Newsletter abonnieren

Euer News-Tipp an die Redaktion