Nicki Minaj und ihr neuer "Pink Friday": Das sind die Musik-Highlights der Woche

Aktuelle Tipps Green Day, Ben Zucker und Nicki Minaj, die mit "Pink Friday 2" ein mit Spannung erwartetes "Sequel" zu ihrem Debütalbum von 2010 vorlegt: Erfahren Sie hier, was neu, wichtig und hörenswert ist in der Welt der Musik.

Die erfolgreichste Rapperin der Welt veröffentlicht nach mehrjähriger Vorbereitung ein neues Album: Nicki Minajs "Pink Friday 2", eine Fortsetzung zu "Pink Friday" von 2010, ist das wohl letzte große HipHop-Highlight 2023. Ein farbenfrohes Musikspektakel mit Gaststars wie Drake, Future und Lil Wayne. Neues und Hörenswertes gibt es außerdem von Green Day und Ben Zucker.

Nicki Minaj - Pink Friday 2

Freitag, der 8. Dezember 2023. Die Farbe des Tages: Pink! Nach langem Vorlauf, nach zahlreichen Verschiebungen und insgesamt fünf Jahren Wartezeit hat Rap-Superstar Nicki Minaj endlich ihr neues Album "Pink Friday 2" veröffentlicht. Ein großes HipHop-Highlight, selbstverständlich, in knalligen Farben und musikalisch so breit aufgestellt, dass bestimmt alle "Barbz" (so nennt Nicki Minaj ihre Fans) ein paar persönliche neue Lieblingssongs finden.

Ein kurzer Blick zurück: 2018 brachte Nicki Minaj, die kommerziell erfolgreichste und inzwischen einflussreichste Rapperin der Welt, ihr letztes Album "Queen" auf den Markt. Bereits ein Jahr später kündigte sie einen Nachfolger an, im Sommer 2020 veröffentlichte sie dann einen ersten Teaser zu ihrem "PF2"-Projekt. Über drei Jahre später kann man "Pink Friday 2" nun endlich hören, ein "Sequel" zu Minajs bahnbrechendem Debütalbum von 2010 ("Pink Friday"), das sich über fünf Millionen Mal verkaufte und mit Dreifachplatin ausgezeichnet wurde.

Der inhaltliche Zusammenhang: Nun ja, da ist eben wieder sehr viel Pink. Auf den verschiedenen Artworks rund um "Pink Friday 2", auf dem neuen Parfümfläschchen, das die Sängerin als Nebenbei-Goodie verkauft, in Songtiteln wie "Pink Birthday" und "Pink Friday Girls" (mit Cyndi-Lauper-Sample!). Der "Pink Friday", das ist bei Nicki Minaj inzwischen so etwas wie ein Lebensgefühl. Und dazu gehört bei ihr, die gerne etwas protzt, auch ein gewisses "Mehr ist mehr". In der digitalen Ausführung enthält das neue Album ganze 22 Songs (physisch: zehn), mit Gastbeiträgen von Superstars wie Drake, Future und Lil Wayne. "Pink Friday 2": eine standesgemäße Machtdemonstration der "Queen of Rap".

Green Day - Dilemma

"Ihr hattet doch nicht erwartet, dass wir das Jahr ohne neue Musik enden lassen, oder?" Frisches Liedgut von Green Day, kurz vor Weihnachten - vielleicht mal wieder etwas Festliches, wie man es in den letzten Jahren immer wieder mal von den US-Punkrockern ("XMas Time Of The Year") gehört hat? Ausdrücklich nicht. Während andere Musiker sich längst eingeigelt haben oder, passend zur Saison, ihre Weihnachtsalben veröffentlichen, präsentieren sich Billie Joe Armstrong und Co. schwer verkatert.

Im Schwarzweiß-Musikvideo zu "Dilemma" liegt Armstrong wie ein Häufchen Elend auf dem Boden, dazu singt er: "Ich war nüchtern, jetzt bin ich wieder besoffen." Es geht um Drogen, Selbstzerstörung und mentale Probleme, um eine Abwärtsspirale aus Exzessen und heftigen Abstürzen. Starker Tobak, mit dem Green Day auf ein großes "Dilemma" vor allem in Künstlerkreisen hinweisen wollen.

"Wir kennen so viele aus unserer Zunft, die mit Sucht und psychischen Erkrankungen zu tun haben. In diesem Song geht es um den Schmerz, der durch diese Erfahrungen verursacht wird", wird die Band in einem Infoschreiben zu "Dilemma" zitiert. Und Frontmann Billie Joe Armstrong erklärt, ohne Umschweife: Das Lied behandle ein Thema, "das mich selbst sehr betrifft". Mehr davon dann nach den Feiertagen. "Dilemma" ist die inzwischen dritte Single aus einem neuen Green-Day-Album, das am 19. Januar auf den Markt kommen soll ("Saviors").

Ben Zucker - Heute nicht!

"Wir sind immer noch anders, wir sind immer noch wir / Niemand hat an uns geglaubt, dass es funktioniert ..." - Die ersten Zeilen aus dem ersten Song auf Ben Zuckers neuem Album "Heute nicht!". Es beginnt also exakt so, wie man es von dem Rockschlagersänger mit der markant angerauten Stimme erwartet. Verdammt, wir machen unser Ding, der Kaffee wird schwarz getrunken, wir gegen die Welt. Ein bisschen ist es diesmal aber auch: Ben Zucker gegen den inneren Schweinehund.

Ben Zucker sprach in der Vergangenheit recht offen darüber, wie schwer die Pandemiezeit für ihn war. Auch darüber, dass er sich zwischenzeitlich ein bisschen hat gehen lassen. Das wirkt in den neuen Songs offenbar noch etwas nach, oft handeln sie aber auch ganz allgemein von Überlastung im Alltag. "Aufgewacht, viel zu spät, steh' im Stau, nichts mehr geht". Dazu ein Cover von Hans Hartz, mit dem Zucker eine bislang eher unbekannte poetische Seite andeutet: "Die weißen Tauben sind müde, sie fliegen lange schon nicht mehr". Boah! Zucker hat gelitten im Leben, leidet jetzt in seinen neuen Songs, blickt nachdenklich in die Welt hinaus und entwickelt daraus aber auch wieder neuen Trotz (der Kraftstoff, ohne den bei ihm nichts geht). Spannend auch das Albumcover: Ben Zucker mit nacktem, muskelbepacktem Oberkörper, links und rechts hält er jeweils Autoreifen. Starker Typ.

  Newsletter abonnieren

Euer News-Tipp an die Redaktion